Jugendfeuerwehr Weetzen besichtigt Feuerwehr Museum Hannover

Um dem großen Feuerwehrinteresse des Nachwuchses nachzukommen, hatten sich die Betreuer der Jugendfeuerwehr Weetzen wieder einmal etwas Neues ausgedacht.

Die Berufsfeuerwehr Hannover beherbergt auf Ihrer Hauptwache in der Calenberger Neustadt ihr Feuerwehrmuseum. Der ehemalige Leiter der Ausbildungsabteilung der Berufsfeuerwehr Albrecht Reime ist einer der „Väter“ des Museums und hatte die Nachwuchsbrandschützer zu einem Vortrag und einer Führung eingeladen.

Dieser Einladung kam man natürlich mit Vergnügen nach und so rollten am Übungsmittwoch drei Mannschaftstransportwagen in Richtung Innenstadt. Schon der Gebäudekomplex macht einen geschichtsträchtigen Eindruck und manch Eingeweihter bedauert, dass dessen Tage als Hauptfeuerwehrwache bereits gezählt sind.

Im Kontrast dazu war die erste Station ein moderner Schulungsraum. Hier bewies Museumsdirektor Reime, wie er in Fachkreisen auch genannt wird, dass man auch als Pensionär noch voll in der Materie stecken kann. In einem sehr interessanten Vortrag stellte er einen Überblick über die Berufsfeuer Hannover dar und ging besonders auf die Unterschiede zu freiwilligen Feuerwehren ein.

Gerade richtig nach ca. 20 min. wurde dann in das eigentliche Museum gewechselt, wo zahlreiche Exponate bestaunt werden durften. Die fundierten Erläuterungen umfassten mehrere Jahrhunderte, Menschen, Uniformen und Ausrüstungen. Ernste Dinge wie die Feuerwehr im 2. Weltkrieg und das Zugunglück in Linden 1969 wurden ebenso besprochen wie Lustiges und Kurioses. Eine Motorkettensäge, die von drei Personen bedient werden musste, gehörte ebenso hierzu wie der Kittel der früheren Krankenwagenfahrer, sehr laute Feuermelder und merkwürdige Geräte zur Wiederbelebung. Und natürlich übte auch die moderne Technik ihren Reiz aus und einige Jugendfeuerwehrmitglieder werden sich gefragt haben, ob sie später auch mal einen Schutzhelm mit Gold bedampften Visier tragen werden.

Mit vielen Informationen und Eindrücken im Kopf verließ man schließlich die Feuer- und Rettungswache 1 und machte sich auf den Heimweg. Wer weiß, vielleicht wird dieses Gebäude ja nach Bezug der neuen Feuerwache in der Nordstadt vollständig als noch viel größeres Feuerwehrmuseum dienen. Die Jugendfeuerwehr Weetzen schaut sehr gerne wieder mal vorbei und bedankt sich beim Museumsdirektor für die kurzweiligen Informationen!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.