Friday night fever ...

 

... breitet sich regelmäßig aus, wenn das Zeltlager gen Ende geht: "Darf ich mein Lied nochmal bei der Disco singen? Darf ich Nachtwache machen? Kann ich mein Zelt nochmal tauschen? Warum isses morgen schon vorbei?" Diese und andere existentielle Fragen müssen freitags vom Betreuerteam beantwortet werden.

Alles beginnt mit einem chilligen Vormittag, an dem Wäsche gesucht, vorgepackt, zu Ende gebastelt wird. Man könnte fast meinen, es ist zu ruhig aber als nachmittags ein ohenbetäubendes Gebläse anspringt, ist die Aufmerksamkeit wieder hergestellt. Denn die Betreuer haben noch eine - nicht die letzte - Überraschung in petto. Aufblasbare Bälle, mit denen über das Wasser gegangen werden kann. Was anderswo für 5 Euro pro 10 min. zu haben ist, ist hier all inclusive und sorgt für große Begeisterung.

Die obligatorische Dusche nach dem Schwimmen ist heuer nicht nur eine Reinigung vom Seewasser, vielmehr ist sie Bindeglied zur letzten großen Aktion dieses Jahres, der Zeltlagerdisco. Unterstützt durch Vanessa Grüneberg und Ramona Busse kann sich jeder so stylen lassen, um perfekt auf die Disco vorbereitet zu sein. Und wer weiß, vielleicht werden aus den zwei amtlich bestätigten Zeltlagerpärchen hierdurch ja noch mehr...

Derweil hat DJ Christian seine Anlage(n) aufgebaut und das Abendessen wird vom professionellen Soundcheck begleitet. Somit können die Teilnehmer gar nicht anders, als direkt im Anschluss in die Zeltdisco zu strömen.

Nach der ersten ausgiebigen Tanzsession taucht plötzlich wieder dieser Typ im Smoking auf. Was kann das bedeuten? Natürlich nur eins, nämlich dass die weiteren Oscars der Zeltlagergemeinschaft verliehen werden. Den Oscar für den mutigsten Karussellfahrer erhält Jan Hermann aus Ihme-Roloven. Als reinlichste Teilnehmerin ausgezeichnet wird Lisa aus Linderte. Die Ehrung für den talentiertesten Bastler geht an Sören aus Weetzen und Ole aus Empelde darf sich als bester Sänger rühmen. Es folgen noch vier weitere Oscars und zwar für das kameradschaftlichste Verhalten während des Zeltlagers. Emma aus Weetzen und Stefano erhalten diese Preise für Ihr äußerst faires Verhalten während der Show "Schlag die Betreuer". Joshua aus Weetzen und Anna-Lena aus Ronnenberg haben sich während des Ausfluges zum Serengetipark in vorbildlicher Weise um jüngere Zeltlagerteilnehmer gekümmert und erhalten deshalb Oscars in dieser für die Feuerwehr so wichtigen Kategorie.

Ein DJ mit Fingerspitzengefühl weiß, dass es in dieser Situation nur ein Lied geben kann und darf: "Bye bye Hollywood Hills" läutet die heiße Phase ein, in der es kein Halten mehr gibt. Beim Zeltlager-Klassiker "Traum von Amsterdam", einst das Siegerlied von Henrike, wird derart gehüpft, dass die Gläser bei allen benachbarten Dauercampern vibrieren wie einst bei Jurassic Parc. Natürlich dürfen auch weitere geschichtsträchtige Klassiker wie Macarena, Aloha he und Westerland (ab diesem Jahr besser als Parksee-Land bekannt: www.youtube.com/watch?v=RYrFjWGFXfo) nicht fehlen und DJ Christian zieht souverän seine Kreise durch die Landschaft der Billboard- und der Zeltlagercharts.

Leider hat alles Schöne mal ein Ende und so kommt es natürlich viel zu früh, dass sich die komplette Zeltlagermannschaft zum traditionellen und melancholischen Abschluss im Zelt versammelt. Patti erhält das Mikrofon und spricht im Namen aller Teilnehmer ein tolles Dankeschön an die Betreuer aus. Dies wird vom Zeltlagerleiter gleich aufgegriffen, in dem er alle Betreuer nacheinander in die Mitte bittet: Andreas Kolmer, Christian Haberstroh, Christopher Buchler, Dirk Vetter, Jan Brandes, Julian Wildhagen, Malte Vetter, Mario Schrader, Marc Rumpf, Markus Gust, Marlen Gust, Mike Göhlich, Monika Schönfeldt, Ramona Busse, Sascha Hartmann und Vanessa Grüneberg erhalten jeweils einen donnernden Applaus für die großartige ehrenamtliche Arbeit vor und während der Zeltlagerwoche.

Und um der Wehmütigkeit die Krone aufzusetzen, kommt es, wie es kommen muss: Wie jedes Jahr wird zum Abschluss "Alte Liebe" aufgelegt und die Zeltlagergemeinschaft singt und summt dies Arm in Arm mit - etwas traurig und wunderschön zugleich.

Zu den Klängen von "Gute Nacht Freunde" werden die Teilnehmer ins Bett geschickt mit den Wünschen für eine schöne letzte Nacht am Parksee - allerdings ohne "Zigarette und ein letztes Glas im Steh'n" ;-)

Wie sich der allerletzte (Abreise-)Tag am Parksee gestaltete, lesen Sie demnächst an dieser Stelle auf dieser Welle.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.