Vier neue Taekwondo Schwarzgurte in Neusäß

  Neusäß: Neusäß | Im September legten vier Neusäßer ihre Prüfung zum Taekwondo-Schwarzgurt ab.

Im Rahmen des Jahrescamps von TWIN Taekwondo am Schwarzen Meer in Bulgarien bestanden Georg Augustin (Schlipsheim, 59 Jahre), Matthias Schönsteiner (Alt-Neusäß, 21), Jan Gräßl (Alt-Neusäß, 17) und Johannes Schönsteiner (Alt-Neusäß, 17) mit Bravour ihre Tests.

Im TWIN Taekwondo System bestehen die Prüfungen zum 1.Dan aus mindestens zwölf Teilen.

Der Formenlauf (koreanisch Hyong) wird in vier Ausprägungen verlangt: die höchste Hyong (mindestens die 13. Hyong) des Prüflings, eine Hyong mit Bruchtest, eine Hyong in Front (Platzbedarf ist hier die Größe einer Telefonzelle) sowie eine Hyong im Kampf (meistens die 9. Hyong). Die Hyongs (Formen) sind festgelegte Folgen von Abwehrtechniken und Gegenangriffen mit virtuelle Gegner und dienen der Steigerung der Konzentration. Durch die ständigen Wiederholungen der vorgegebenen Bewegungsabläufe im Unterricht wird der Geist geschult, sich über den Körper zu verwirklichen.

Der Einschrittkampf (Ilbo Taeryon), die Handabwehr (Hosinsul) und die Messerabwehr sind bei den Abwehrtechniken zu bestehen. Im Stockkampf (Stockform und Stockabwehr) sind das Handling und der Umgang mit dem Shinai (Bambusschwert) zu demonstrieren und das Verständnis zur Gegenwehr eines Stockangriffes oder Ähnlichem zu zeigen. Die Stockformen sind eine Besonderheit des TWIN-Systems und wurden vom Systemgroßmeister Gerhard Maier aus Augsburg entwickelt.

Der Freikampf ohne Körperkontakt (Chayu Taeryon) dient zur Stärkung der Entscheidungskraft, den Gegner einzuschätzen und zum richtigen Zeitpunkt die passende Abwehr oder Angriffstechnik zu finden und diese auch anzuwenden. Die Schulung dieser drei wichtigen Punkte durch Taekwondo, kann für jede Person im privaten wie auch im beruflichen Leben eine große Hilfe sein. Bei der Prüfung zum 1.Dan ist der Freikampf gegen zwei Gegner sowie der Freikampf mit Bruchtests zu bestehen.

Bei den Bruchtest (Kyek Pa) zeigt sich die Willenskraft, das Durchhaltevermögen und die Konsequenz, ein Ziel nicht nur ins Auge zu fassen, sondern es auch zu erreichen. Anspruchsvolle Hand- und Fußbruchtest runden das Prüfungsprogramm ab.

Alle vier neuen Neusäßer Schwarzgurte begannen vor etwa zehn bzw. sieben Jahren mit Taekwondo in der Westheimer Gruppe von TWIN Taekwondo in der Turnhalle der Grundschule in Westheim. Neben dem Training in Westheim, das zweimal in der Woche stattfindet, wurde viel in der Augsburger Zentrale in der Friedberger Straße, auf Lehrgängen und bei vielen anderen Gelegenheiten trainiert. Matthias Schönsteiner, Jan Gräßl und Johannes Schönsteiner trugen bereits seit einigen Jahren den Jugendschwarzgurt (Poom).


Nachdem der langjährige Trainer Meister Herbert Gräßl (3.Dan) die Gruppe in Göggingen übernahm folgte ihm sein Sohn Jan Gräßl dorthin. Die anderen drei neuen 1.Danträger trainieren weiterhin in der Gruppe Neusäß-Westheim in der Westheimer Grundschule unter Meister Frank Stave (3.Dan). Frank Stave ist zusätzlich Leiter des Standortes Welden, was weitere, gerne und oft genutzte Trainingsmöglichkeiten bietet.

Ich freue mich über die Bestätigung des hohen Leistungsniveaus meiner langjährigen Trainingspartner und auf viele weitere erfolgreiche, erfüllende und verletzungsfreie Jahre in der Gruppe Neusäß-Westheim der TWIN Taekwondo-Zentrale Augsburg.
Gäste und neue Trainingspartner sind jederzeit gerne willkommen.
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.neusässer | Erschienen am 05.11.2016
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.