Neusässer Handballer in der Partnerstadt Eksjö

Die Neusässer Handballer besuchen die Schule in Eksjö.
  Seit 1995 besteht nun zwischen Neusäß und Eksjö, einer kleinen Stadt in Småland in Südschweden, eine Städtepartnerschaft. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums brach am 21. August eine Gruppe von 65 Neusässern – bestehend aus einer offiziellen Delegation, Mitgliedern der Stadtkapelle und der Handballabteilung – nach Schweden auf. Nach 25 Stunden Fahrt traf man endlich erschöpft in Eksjö ein, wo Peter Karlsson, Vorstand des dortigen Handballvereins (EBK) und Organisator vor Ort, schon mit einem tollen Programm wartete.

Tag 1: Nach dem Frühstück im Stadshotell brach man bei strahlendem Sonnenschein gemeinsam zu einer Citytour durch Eksjö auf, um die Partnerstadt zu erkunden. Im Anschluss trafen sich die Handballer in der Olsbergs Arena, um einem Workshop unter der Leitung von Peter Karlsson beizuwohnen. Hierbei tauschte man sich über die jeweilige Leitung und Organisation der beiden Vereine aus. Danach folgte ein gemeinsames Handballtraining mit einer Jugend- und Damenmannschaft.

Tag 2: Am zweiten Tag wurde den Gästen aus Neusäß ein Einblick in das schwedische Bildungssystem gewährt. Bei den ganz Kleinen fing man an, besuchte eine Krippe und den Kindergarten, es folgten Führungen durch die Grundschule und das Gymnasium. Nachmittags ging es dann nach Vimmerby, dem Geburtsort von Astrid Lindgren und nach Bullerbü und Lönneberga an die Drehorte der berühmten Michel-Filme. In Eksjö war dann noch Zeit, um Beachhandball zu spielen und an den nahegelegenen See zu gehen.

Tag 3: Der dritte Tag begann mit einem Besuch im Wald, wo das Allemansrätten (dt. Jedermannsrecht) herrscht, erlaubt ist also alles außer stören und zerstören. Im Skullaryd Älgpark konnte man dann vom Safariwagen aus die Fütterung von Hirschen und Elchen hautnah miterleben, bevor es zurück in die Olsbergs Arena zum Handballtraining ging.

Tag 4: Die zweite Halbzeit des Schwedenaufenthalts wurde mit einem Tagesausflug nach Stockholm eingeläutet. Nachdem man den Wachwechsel vor dem Stockholmer Schloss beobachten konnte, hieß es die schwedische Hauptstadt auf eigene Faust zu erkunden. Wer nicht mit nach Stockholm gefahren war, konnte Gränna am Vätternsee besuchen. Die Musiker der Stadtkapelle, die offizielle Delegation und zwei Handballer-Familien durften die Vireda Kirche, eine einzigartige Holzkirche bewundern, bevor es an den Hafen in Gränna und mit der Fähre nach Visingsö ging. Hier standen dann eine Radtour, Kutschfahrt oder Spaziergänge auf dem Programm.

Tag 5: Am Donnerstag stand nachmittags ein zweiter Workshop für die Handballer an, bei dem Trainingsmethoden ausgetauscht wurden, bevor man bei einem gemeinsamen Barbecue im Clubhaus der Eksjöer Handballer den Abend gemütlich ausklingen ließ.

Tag 6: Direkt nach dem Frühstück ging es mit dem Bus in die „Astrid Lindgrens Värld“ in Vimmerby. Hier war die Welt aus den weltbekannten Geschichten nachgebaut und vor allem die Kinder erkundeten begeistert die Heimat von Michel aus Lönneberga, Ronja Räubertochter oder den Kindern aus Bullerbü. Am Abend folgte dann die Eröffnung des großen zweitägigen Eksjö Stadsfest und Music Festival, zu dem auch Bürgermeister Richard Greiner angereist war. Auf sieben Bühnen traten hier regionale Musiker auf, unter anderem der diesjährige Sieger des Eurovision Songcontest, Måns Zelmerlöw.

Tag 7: Der letzte Tag vor der Heimreise nach Neusäß begann für Handballer und die Offiziellen mit Morgensport: Man besuchte das Naturreservat Skurugata, eine 800 Meter lange Bergspalte, deren Wände an manchen Stellen bis zu 35 Meter hoch sind. Nach der offiziellen Verabschiedungszeremonie und einem Konzert der Neusässer Stadtkapelle ging es dann sportlich weiter und es wurde noch ein Mixed-Turnier veranstaltet. Abends konnte man den mehr als tollen Aufenthalt am zweiten Tag des Stadsfest ausklingen lassen.

Tag 8: Nach dem letzten Frühstück im Stadshotell folgte die Verabschiedung, bevor man zur 31-stündigen Heimreise nach Neusäß antrat.

Die Handballer bedanken sich herzlich bei Peter Karlsson und seiner Frau Anneli für den herzlichen Empfang und die tolle Organisation sowie allen anderen Organisatoren Unterstützern und Sponsoren, die diesen unvergesslichen und auch auf handballerischer Ebene sehr lehrreichen Besuch möglich gemacht haben. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in Neusäß!
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.neusässer | Erschienen am 02.10.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.