Zahlreiche Besucher interessieren sich für Handwerksgeschichte und Wassertürme

Viele interessierte Besucher nahmen am historischen Dorfrundgang des Ortsgeschichtlichen Arbeitskreises Hammel-Ottmarshausen teil.
Am Sonntag, 13. September, dem bundesweit begangenen Tag des offenen Denkmals 2015, hatten die Neusässer Bürgerinnen und Bürger die seltene Gelegenheit, zwei markante Zeugnisse der ehemaligen lokalen Wasserversorgung in Neusäß zu besichtigen. So machten sich sowohl zum Wasserturm an der Marienbader Straße, als auch zum Hochbehälter am Kobelweg zahlreiche Besucher auf den Weg. Der Neusässer Stadtarchivar Matthias Lutz hatte zudem eine Broschüre zur Geschichte der Neusässer Wasserversorgung erstellt, die ebenfalls mit großem Interesse angenommen wurde. Der mittlerweile 12. Band der Reihe „Neusässer Beiträge zur Denkmalpflege“ ist kostenlos an der Infothek im Rathaus Neusäß, Hauptstraße 28, erhältlich.

Bereits am Tag zuvor lud der Ortsgeschichtliche Arbeitskreis Hammel-Ottmarshausen zu einem Dorfrundgang in Ottmarshausen ein. Dabei wurde die Handwerks- und Industriegeschichte des Ortes anschaulich erläutert. Zudem präsentierte der Arbeitskreis seine neue Broschüre mit dem Titel „Handwerk und Gewerbe. Geschichte und Geschichten aus Ott-marshausen“.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.neusässer | Erschienen am 02.10.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.