Musikalisches Wochenende in Neusäß – Eröffnung der Sommerklänge

Umzug der Stadtkapelle vom Steppacher Dreieck zur Schulturnhalle aufgrund des schlechten Wetters.
Ein abwechslungsreiches erstes Wochenende boten die Sommerklänge – der vierte Neusässer Musiksommer: Und zwar nicht nur musikalisch, sondern auch in Bezug auf das Wetter. So wurde das traditionelle Eröffnungskonzert der Stadtkapelle Neusäß am Steppacher Dreieck in die Schulturnhalle Steppach verlegt. Ein kleiner Teil der Stadtkapelle zog zu Beginn musikalisch vom Steppacher Dreieck, in die Turnhalle, um die letzten vereinzelten Besucher auf den neuen Spielort aufmerksam zu machen, wo die restlichen Mitglieder der Stadtkapelle auf ihren Einsatz warteten. Vor rund 140 Zuhörern spielte die Stadtkapelle Neusäß eine Auswahl ihres Repertoires an Polka und Märschen und bot damit einen gelungenen Auftakt für den Musiksommer, den 2. Bürgermeister Wilhelm Kugelmann offiziell in der Turnhalle eröffnete.

Zum ersten Open-Air auf dem neuen Außengelände des Stereotons hatte das Jugendkulturhaus einen Tag später eingeladen. Unter dem Titel CitySound stand der Nachmittag eher im Zeichen der Familie. Unter Leitung des Musikschuldirektors Achim Binanzer spielte die Big Band „Blue Notes“ auf der Bühne vor dem Stereoton. Dabei konnten sich die wenigen, aber begeisterten Zuschauer, die sich auch von dem kurzen Regenschauer zwischendurch nicht abschrecken ließen, über Big-Band-Klassiker wie Glenn Miller, aber auch Interpretationen von Bette Midler, Toto und den Beatles freuen. Weiter ging es im Anschluss mit den Bands „Paincake“ und „Stacia“, die im Finale des Band-des-Jahres-Contests der neuen Szene Augsburg standen und sich damit an das jüngere Zielpublikum richteten. Während „Paincake“ mit ihren eher rockigen und punkigen Songs die Außenbühne einnahmen und für gute Open-Air-Stimmung sorgten, erfüllte „Stacia“ zu später Stunde den Veranstaltungsraum im Inneren des Stereotons mit ihren Singer-Songwriterqualitäten. Das Programm komplett machte DJ 4 Seasons.

Klassik und Jazz vom Feinsten gab es in der Stadthalle Neusäß mit dem Neusässer Geiger Sandro Roy und dem Pianisten Jerome Weiss. Dabei gingen die beiden Musiker voll in ihrer Musik auf und verzauberten das anwesende Publikum, das begeistert Beifall klatschte.

Weitere Beiträge im Rahmen des Musiksommers am ersten Wochenende waren die musikalische Gottesdienstgestaltung des Chors des Bischöflichen Gymnasiums Königgrätz, der auch am Nachmittag im Caritas-Seniorenzentrum Notburga auftrat. Hier spielte ebenfalls das Violinensemble der Sing- und Musikschule Neusäß e. V. unter Leitung von Katharina Waldmann. Das Trio Ardor lud unter dem Titel „Klassik meets Film“ in das Schloss Hammel ein und versetzte die Besucher vor dem Hintergrund der besonderen Schlossatmosphäre in die unterschiedlichsten musikalischen Filmszenarien.

Weiter geht es mit dem Musiksommer am Dienstag, 07.06. Das komplette Programm gibt es unter www.neusaess.de
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.neusässer | Erschienen am 02.07.2016
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.