Den Elefanten am Haken - Aktivspielplatz im Jugendkulturhaus Stereoton

Jetzt heißt es schnell sein oder man wird gefangen: Spiel im Freien im Stereoton.
 
Jetzt heißt es schnell sein oder man wird gefangen: Spiel im Freien im Stereoton.
Der Dschungel hat im Rahmen des Ferienprogramms im Jugendkulturhaus Stereoton Einzug gehalten. Während am Eingang ein lebensgroßes Zebra und eine Palme aus Papier gestaltet werden, heißt es an verschiedenen Tischen einen Webrahmen, eine Rassel oder Kleiderhaken zu basteln. So bohrt Angelina bereits hoch konzentriert ein Loch in ein Holzbrett, in dem später der Haken aus Metall, an dem die Kleider aufgehängt werden, befestigt werden kann. In der Zwischenzeit malt ein anderes Mädchen einen Elefantenkopf als Motiv auf ihr Holzbrett – natürlich mit großen Ohren und Rüssel. Ein paar Meter weiter sitzt Svenja und verknotet mit Hilfe eines dicken Wollfadens zwei lila Stangen im rechten Winkel. Daraus soll später ein Webrahmen entstehen, wie sie erzählt. Viele bunte Federn und Perlen sowie Muscheln zur Deko liegen schon bereit.

Zwei Wochen lang läutete der Aktivspielplatz das Ferienprogramm des Jugendkulturhauses Stereoton ein. Unter den Mottos Märchen und Dschungel erwarteten die Kinder vielseitige Bastelangebote, handwerkliche Aktionen und Spiele. Dabei findet das Ferienprogramm zum ersten Mal am neuen Standort des Stereotons an der Ecke Daimlerstraße/Hauptstraße statt. Rechtzeitig vor Ferienbeginn haben der Leiter des Stereotons Markus Bzduch sowie seine Mitarbeiter das notwendige Material vom Übergangsdomizil des Stereotons in der Remboldstraße ins neue Haus geschafft. „Das Materiallager ist sehr gut sortiert und wir haben jetzt alles da, was wir für den Aktivspielplatz benötigen“, sagt Markus Bzduch. Komplett abgeschlossen ist der Umzug aber noch nicht. So warten weitere zahlreiche Kisten mit Material, das aktuell noch nicht benötigt wird, noch auf den Abtransport. Mit dem Verlauf des Aktivspielplatzes zeigt er sich zufrieden. Das Haus funktioniere gut und die Anordnung der Räume würde sich bewähren. Zwar sei noch nicht alles komplett eingerichtet und manche Restarbeiten stehen noch an, aber bei auftretenden Problemen könne das Team des Stereotons mit seiner Spontanität und Kreativität entsprechend reagieren. „Gold wert ist das Sonnensegel“, meint Markus Bzduch, das quer über den Hof gespannt ist und bei den hohen sommerlichen Temperaturen den notwendigen Schatten spendet. Für weitere Abkühlung, vor allem in den Nachmittagsstunden, sorgen die Wasserspiele und der kleine aufgebaute Pool. Rund 75 Kinder kamen jeden Vormittag zum Aktivspielplatz und fühlten sich hier richtig wohl. „Und auch von den Eltern haben wir ein gutes Feedback bekommen“, freut sich Bzduch. So wollen viele Kinder, die zum ersten Mal den Aktivspielplatz besucht haben, gerne nächstes Jahr wiederkommen.

Ebenfalls auf positive Resonanz stieß das Mittagessen. So wurde jeden Tag frisch gekocht, wobei auf „kindgerechte, gesunde und hochwertige Ernährung geachtet wurde“, teilt Bzduch mit. Neben dem Hauptgericht gab es einen Salat und einen Nachtisch. Eindeutiges Highlight für die Kinder war hier die Panna Cotta.

Für den reibungslosen Ablauf sorgten die Betreuer, die sich engagiert um die Kinder kümmerten und ihnen damit viele vergnügliche Stunden auf dem Aktivspielplatz bescherten.

Informationen zu weiteren Aktionen im Rahmen des Ferienprogramms und Restplätzen gibt es unter www.ferienprogramm.neusaess.de
Am Freitag, 21. August, sind alle zum Open-Air-Familien-Kino ins Stereoton eingeladen. Beginn ist um 20.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.