Tina Schüßler bei "Sterne des Sports" 2015

Weltmeisterin Tina Schüßler ist das neue Jurymitglied bei "Sterne des Sports" (Foto: Bayerischer Rundfunk)
München: München, Olympiahalle |

Die „Sterne des Sports“ sollen das ehrenamtliche Engagement in Sportvereinen belohnen.
Der Wettbewerb wird jedes Jahr von den Volksbanken Raiffeisenbanken gemeinsam mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) seit 2004 ausgeschrieben und geht über drei Stufen.



In den vergangenen Jahren haben bei den „Sternen des Sports“ in Gold abwechselnd die Bundeskanzlerin und der Bundespräsident die Auszeichnungen persönlich an alle Finalisten überreicht.
Dieses Jahr sind die Jurymitglieder bei den „Sternen des Sports“ in Silber für Bayern:

- Tanja Arnold (Bayerisches Fernsehen, Redakteurin der Abendschau)
- Oberstudienrat Tobias Schürmer (Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr)
- Tina Schüßler (Profisportlerin, Weltmeisterin im Kickboxen u.Boxen)
- Thomas Kern (BLSV, Geschäftsführer und Pressesprecher)
- Prof. Dr. Michael Schaffrath (Fakultät für Sport- und Gesundheitswissenschaft an der TU München, Arbeitsbereich für Medien und Kommunikation)
- Stefanie von Zydowitz (GVB, Abteilungsleiterin Vertriebsunterstützung Banken, Bereich Marketing und Vertrieb)

Für 2015 gibt es noch eine unkomplizierte Neuerung, den sogenannten "Zuschauerpreis" in Kooperation mit der ARD.

In der Jurysitzung wird neben unseren Gewinnern auf Silberebene noch ein weiterer Verein bestimmt, der die Chance hat auf Bundesebene in das Voting für den Zuschauerpreis einzugehen.

Die „Sterne des Sports“

Bronze

Auf der lokalen Ebene schreiben die Volksbanken und Raiffeisenbanken die „Sterne des Sports“ in Bronze aus. Sie versuchen möglichst viele Sportvereine aus der Region zu motivieren, sich für die „Sterne des Sports“ zu bewerben.

Wer hier nicht mitmacht, hat auch auf den folgenden Ebenen keine Chance mehr am Wettbewerb teilzunehmen. Eine Jury bewertet alle eingegangenen Bewerbungen und wählt daraus den Gewinner. Dieser wird mit dem „Großen Stern des Sports“ in Bronze ausgezeichnet, verbunden mit einer Geldprämie von ca. 1.500 Euro. Mit dem ersten Platz hat sich dieser Sportverein automatisch für das Landesfinale um die „Sterne des Sports“ in Silber qualifiziert.

Silber

Auf der Landesebene, für die die Genossenschaftsverbände zusammen mit den Landessportbünden die organisatorische Verantwortung tragen, konkurrieren alle Bronzesieger aus einem Genossenschaftsgebiet um den
„Großen Stern des Sports“ in Silber.
Die Auszeichnung ist in der Regel mit 2.500 Euro dotiert. Auf dieser Ebene entscheidet eine weitere kompetente Jury über die Reihenfolge. Wer sich hier durchsetzt, hat als Landessieger den Sprung ins Bundesfinale um die „Sterne des Sports“ in Gold geschafft.

Gold

Aus allen Landessiegern wird von einer Jury – bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), der Medien und des Deutschen Städtetages - der Bundessieger gewählt.
Dieser wird bei einer feierlichen Preisverleihung auf Bundesebene mit dem „Großen Stern des Sports“ in Gold geehrt und kann sich auf ein Preisgeld von 10.000 Euro freuen. Die Verantwortung im Bundesfinale liegt beim BVR und dem DOSB.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.