Schwieriger Punktspielauftakt für Lehrter Wasserballerinnen - Reserveteam verliert zweimal

Schwieriger Jahresauftakt: Die Lehrter Wasserball-Frauen gastieren gleich im ersten Saisonspiel beim Vorjahresmeister Hannoverscher SV. (Foto: www.lsv-wasserball.de)
Harter Saison- und Jahresauftakt: Nach dem erlebnisreichen Intermezzo Anfang November im DSV-Pokal starten die Wasserball-Frauen des Lehrter SV in der Bezirksliga am Donnerstagabend (16. Januar) mit einer denkbaren schwierigen Auswärtspartie bei Vorjahresmeister Hannoverscher SV II in die neue Punktspielrunde.

Die Reserve des amtierenden deutschen Pokalfinalisten und Bundesligadritten kann erfahrungsgemäß jeweils auf auch erstligaerfahrene Spielerinnen zurückgreifen, die die Ligarivalen in der Regel dann auch in Schach halten. Das Anschwimmen im traditionsreichen Lindener Fössebad steigt um 19 Uhr. Die LSV-Frauen hoffen trotz des frühen Termins auch wieder auf Fanunterstützung.

Die zweite Männer-Mannschaft des Klubs musste derweil zum Jahresauftakt bei einer Doppelaufgabe in der Hannover personellen Schwächungen sichtbar Tribut zollen: Hier unterlag die in der 2. Bezirksliga startende LSV-Reserve am Freitagabend beim heimstarken TB Stöcken deutlich mit 1:11 (0:5, 0:2, 0:2, 1:2), wobei nach dem Ausfall von gleich vier Spielern der Stammformation einzig Norbert Finger traf. Beim spielstarken Spitzenreiter SG Misburg/PSV Hannover hatte die jetzt besser eingespielte LSV-Reserve, die zu allen Partien auch jeweils mit mehreren Frauen antreten, am Sonntag bei dicker Fanunterstützung mit 3:13 (3:5, 0:3, 0:3, 0:2) das Nachsehen, wobei Reiner Bendrien (2) und Andreas Specht für die Spieler vom Hohnhorstweg erfolgreich waren.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.