Godshorner Kegelclub ist 50

Godshorner Kegelclub ist 50
Anlässlich des Geburtstages eines der ältesten Godshorner Kegelclubs wurde eine kleine Feier veranstaltet. Kegelvater Friedhelm Schulz und sein Adjutant Fritz Kollmeyer hatten alles bestens vorbereitet.
Schulz bat die Mitglieder, der verstorbenen Kegelbrüder mit einer Schweigeminute zu gedenken. Danach ließ er noch einmal die Entstehungsgeschichte des Clubs Revue passieren. Vor fünfzig Jahren taten sich 13 Freunde - die Meisten aus dem Bereich Fußball - zusammen und gründeten den Kegelclub „Alte Freunde“ von 1963. Die Gaststätte Frick hatte in der Zeit auch eine Kegelbahn errichtet. So wurde Fricks Restaurant das Stammlokal der Kegler. Im Lauf der Jahre gab es viele Veränderungen. Zwei Kegelbrüder, Winfried Bruns und Jörg Boy, verstarben. Einige Kegler schieden durch Umzug aus. So sind es heute noch zehn Kegelbrüder. Gekegelt wird nicht mehr, seit die Kegelbahn bei Frick abgebaut wurde. Man trifft sich heute im Sportheim des TSV Godshorn zum Klönen.
Aber zurück zur Feier. Mit einer Gesangsgruppe überraschte uns Anneli Boy, die seit dem Tod ihres Mannes einfach zum Club gehört. Oldies sangen Oldies. Das war der absolute Höhepunkt der Feier.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.