Auf den Spuren Herkomers

Ergebnisse des Fotoworkshops (Foto: Conny Kurz)
 
Die Ausstellungseröffnung stieß auf großes Interesse (Foto: Conny Kurz)
Landsberg am Lech: Rathausfoyer |

Ein denkmal aktiv-Projekt der Mittelschule Landsberg am Lech

2014 steht im Zeichen des Jubiläums von Hubert von Herkomer – sein 100. Todestag wird gefeiert. Das ist auch ein Anlass für die Mittelschule Landsberg, sich intensiv mit ihm und seinem Werk, insbesondere dem „Mutterturm“, zu beschäftigen. Ihr Projekt ist ein Beitrag zum Schulprogramm der Deutschen Stiftung Denkmalschutz „denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule“, das Schülerinnen und Schüler motivieren soll, sich der eigenen Kultur, Geschichte und Umwelt zu nähern, sie zu schätzen und zu achten sowie sich aktiv für den Erhalt des kulturellen Erbes einzusetzen.

Vor diesem Hintergrund sollten die geschichtlichen und baulichen Zusammenhänge des Mutterturms erarbeitet und die Wichtigkeit einer authentischen Renovierung vermittelt werden. Etwa ein Jahr lang näherten sich die Schülerinnen und Schüler der Thematik auf vielfältige Weise. Die Ergebnisse wurden im Juni im Rahmen einer Ausstellung im Landsberger Rathausfoyer öffentlich gemacht.

„Am Anfang stand die Recherche zu Hubert von Herkomer“, berichtet Schulleiter Christian Karlstetter. Die zehnten Klassen etwa dokumentierten die aktuellen Bodenfunde, führten Interviews durch und durchwanderten die Stadt auf der Suche nach Belegen seines Weiterlebens. Schüler der achten Klassen machten mit bepflanzten Kisten auf die Sanierung des Baudenkmals aufmerksam. Darüber hinaus diente der Mutterturm als Motiv und Thema von Foto- und Malwettbewerben für alle Kinder ab der 5. Klasse, deren Ergebnisse ebenfalls im Rathausfoyer zu sehen waren.

Workshop Fotografie: „Es kommt mehr heraus, als man zunächst denkt“

Im Rahmen eines Praxistages führte der Landsberger Künstler Wolfgang Hauck mit vier Mittelschülern einen Fotoworkshop durch. Er nahm sie mit zum Mutterturm, um dieses Baudenkmal, nur mit der Kamera eines Smartphones als Fotowerkzeug ausgestattet, fotografisch zu erkunden.

„Die Jugendlichen gingen auf Entdeckungsreise und lernten dabei kennen, was ein fotografischer Blick bedeutet – etwa genaues Hinsehen, Ändern von Blickwinkeln, Kontrollieren und nochmaliges Fotografieren“, erzählt Hauck. Jeder Schüler habe dabei eigene Entdeckungen gemacht und eigene Bildstile entwickelt. „Es war ein Schnellkurs, von null auf hundert in nicht einmal drei Stunden.“

Die dabei entstandenen Bilder zeigen somit auch eine individuelle Annäherung an die Person und das Werk Hubert von Herkomers. Die Fotos wurden auf Filmfolie gedruckt und können im Rathausfoyer angeschaut werden. Für den Betrachter eröffneten sich unerwartete Einblicke in den Mutterturm, „die etwas von der Experimentier- und Entdeckungsfreude Hubert von Herkomers in sich tragen“, so Hauck.

„Mit etwa 300 in die Projektarbeit eingebundenen Kindern hatte mehr als die Hälfte aller Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, Geschichte lebendig werden zu lassen“, freut sich Christian Karlstetter.

Die Fotoausstellung wird voraussichtlich bis August zu den regulären Öffnungszeiten im Rathausfoyer zu sehen sein und die Herkomer-Ausstellung im Rathaus ergänzen.



Mehr Informationen gibt es auf der Projekt-Website www.mittelschule-landsberg.de/mutterturm

denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule
Das Schulprogramm der Deutschen Stiftung Denkmalschutz
denkmal aktiv bietet den Rahmen für schulische Projekte zur kulturellen Bildung.

http://denkmal-aktiv.de
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin Landsberg | Erschienen am 21.06.2014
myheimat-Stadtmagazin Landsberg | Erschienen am 09.01.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.