Der 18. schwäbische Trachtenmarkt hat wieder gezeigt welches kulturelle Highlight dieser darstellt

  Krumbach: Trachtenkulturberatung Bezirk Schwaben, Landauer-Haus |

Nun schon zum 18. Mal ist der schwäbische Trachtenmarkt in Krumbach ein großer Anziehungspunkt gewesen, und dies nicht nur für Trachtenexperten. Bis aus Schwalmstadt und Marburg kamen die Aussteller auch dieses Jahr wieder. Der Veranstalter, die Trachtenkultur in Schwaben des Bezirks Schwaben konnten wieder eine positive Resonanz ziehen. Auch Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert und Krumbachs Bürgermeister Hubert Fischer waren mit lobenden Worten nicht sparsam. Im Rahmen einer Midisage sprachen sie der Trachtenberaterin Monika Hoede und ihrem Team ihren Dank aus. Beider schwäbische Westen tragen auch die besonderen und persönlichen Posamentenknöpfe, extra für die politische Prominenz hergestellt.

Alles rund um die Tracht


Wer schon mal auf diesem schwäbischen Trachtenmarkt in Krumbach war, der kann seine zunehmende Attraktivität bestätigen. Hier geht es um mehr als nur um einen Kramermarkt wo einige Utensilien angeboten werden. Hier geht es, schon von den Ausstellern her, aber auch von der Trachtenkulturberatung des Bezirks Schwaben als Veranstalter, dass die Liebe im Detail steckt. Jedes angefertigte Teil hat seine Geschichte, ist eine Besonderheit und ein Unikat. Ob dies die handgefertigten Knöpfe sind, ob es der zur Tracht dazu passende Schmuck ist. Ob es der richtige Stoff ist, den man hier findet oder die noch fehlende Borte, die man schon ewig suchte. Der schwäbische Trachtenmarkt stellt hier eine Fundgrube her.

Das Besondere: Die Trachtenbörse


Vor nunmehr 13 Jahren hat man klein angefangen eine Trachtenbörse in diesen Trachtenmarkt zu integrieren. Ein kleiner Raum reichte damals aus. Doch die angelieferten Stücke zum Verkauf wurden immer mehr. Heute sind es weit über 1000 Teile, die da gebracht werden. Keine schlechte Stücke, denn diese werden hier nicht angenommen. Und so fand schon so mancher für einen passend kleinen Geldbetrag die richtige Lederhose, das richtige Leibchen, Schuhe, Strümpfe, Blusen oder auch eine komplette Garnitur Tracht.

Die Geschichte des schwäbischen Trachtenmarktes


Als 1999 der Bezirk Schwaben unter Bezirkstagspräsident Dr. Georg Simnacher das neu restaurierte jüdische "Landauer Haus" seiner Bestimmung, der Forschungs- und Beratungsstelle für Trachten- und Kleidungskultur in Schwaben feierlich eröffnete, folgte ein Wochenende der offenen Tür. Die Trachtenkulturberatung zeigte ihre künftige Aufgabe mit einem Trachten- und Handwerkermarkt. Die Resonanz der Aussteller, aber auch der Veranstalter war so groß, dass sich der BTP dazu entschloss neben dem bayerischen Greedinger Trachtenmarkt in Krumbach einen "schwäbischen" ins Leben zu rufen.
Seither findet jährlich am 2. Oktoberwochenende dieser Trachtenmarkt statt. Und weit über die Hälfte ist nun schon zum 18. Mal dabei gewesen und wird wieder dabei sein. Weit über die Hälfte heißt nicht es seien viele abgesprungen, sondern der Markt hat sich vergrößert. Erst nur in den Räumlichkeiten des Landauer Hauses, füllt er jetzt auch den Saal und den großen Vortragsraum des benachbarten Gasthofes Munding.

Wer mehr über die schwäbische Tracht, die Trachtenkulturberatung und die Arbeit, die abgehaltenen Kurse oder den Trachtenmarkt 2017 erfahren möchte, kann dies unter Trachtenkulturberatung des Bezirks Schwaben gerne tun.
Übrigens: der Trachtenmarkt 2017 findet am 07. & 08. Oktober statt.
Und wer unter anderem als Aussteller alles dabei war, diese findet man in der Sonderausgabe vom s'Krumbacher und drum rum unter www.luis-walter-skrumbacher.de/ unter der Unterseite Sonderausgaben
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.