Wenn "Batzi" feiert

Festmaskottchen "Batzi"
Gersthofen OT Batzenhofen: Mehrzweckhalle Batzenhofen |

140 Jahre Freiwillige Feuerwehr Batzenhofen

Fünfzehn Jahre ist es schon wieder her, daß Batzi das Licht der Welt erblickte. Die 125-Jahrfeier stand vor der Tür und man war sich einig, daß es ein Festmaskottchen geben müsse. Der damalige Kommandant und seine Frau schufen Batzi. Als waschechter Batzenhofer ist er selbstverständlich aktives Mitglied bei der Feuerwehr und auch sonst ein durch und durch sympathischer Kerl. Gerne hat er auch für das 140-jährige Jubiläum wieder seine Maskottchen-Rolle übernommen und war am Freitag 19. Juni der heimliche Stargast bei der Flash Over Special Rock Party mit ELUSIVE SILENCE und DJ Pius.

Nach einer vergleichsweise kurzen Nacht war Batzi am Samstag 20. Juni morgens trotz eines leichten Katers schon wieder in Aktion bei den Vorbereitungsarbeiten für den abendlichen Festakt und den sonntäglichen Tag der offenen Tür: Die Partyeinrichtung in der Mehrzweckhalle mußte abgebaut werden, dann wurde die Halle bestuhlt und geschmückt. Auch im Gerätehaus liefen erste Vorbereitungen. So verging der Tag für Batzi wie im Flug. Er hatte gerade noch Zeit, sich ein wenig frisch zu machen und in seine Ausgehuniform zu schlüpfen, dann war es auch schon Zeit, zum Treffen für den Festakt zu gehen.
Nach der Totenehrung auf dem Friedhof und den offiziellen Ansprachen ließ es sich Batzi erst einmal schmecken und ging dann zum gemütlichen Teil über. Es würde wohl erneut eine eher kurze Nacht werden ...
Am Sonntag nahm Batzi am Festgottesdienst teil, doch zuvor war wieder sein Arbeitseinsatz gefragt: Für den Tag der offenen Tür waren noch allerhand Vorbereitungen zu treffen.
Nach dem Festgottesdienst war Batzi als "Springer" überall dort im Einsatz, wo seine Kameraden einen zusätzlichen Helfer gebrauchen konnten. Es blieb ihm gerade Zeit für ein schnelles Mittagessen und eine Halbe, dann war er bei den diversen Vorführungen mit tätig. Besonders gut gefiel im die Vorführung mit der Motorspritze Magirus Liliput von 1929.

Am meisten beeindruckte ihn jedoch, obwohl er den Effekt schon kannte, wieder die Fettexplosion. Wer so etwas miterlebt hat, wird wohl niemals mehr auf die Idee kommen, brennendes Fett mit Wasser zu löschen.

Als sich dann die Besucher gegen 18:00 Uhr auf den Heimweg machten, ging es für Batzi noch einmal richtig zur Sache: Das ganze Festgelände wurde aufgeräumt, das Zelt abgebaut, der Müll entsorgt, die Bierzeltgarnituren verstaut. Gut zwei Stunden Arbeit waren das schon noch einmal. Doch halt - zwei Bierzeltgarnituren wurden wieder hervorgeholt. Hier gab es für Batzi und seine Kameraden dann noch die verdiente Brotzeit und die eine oder andere gemütliche Halbe bei Gesprächen über das rundum gelungene Fest. Es fiel auch schon das Stichwort "150-jähriges Jubiläum". Doch bis dahin muß sich unser Batzi noch 10 Jahre gedulden.
1
2
1
1
1
1
2
1
2
1
1
2
2
2
1 3
2
3
2
2
2
1
1
2
1
1
2
2
1
1
2
2
1
1
1
2
1
1
1
2
1
1
1
1
1
1
1
1
2
2
1
1
1
1
2
1
1
1
1
1
2
1
1
2
1
2
1
2
1
2
1
1
2
2
2
1
2
1
1
1
2
1
1
1
2
2
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.gersthofer | Erschienen am 04.07.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
894
Gabriele B. aus Gersthofen | 24.06.2015 | 20:22  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.