60 Jahre Jugendorchester Gersthofen

Werkwoche in Bad Schussenried
 
Natalie, Julia, Tobias und Hanna überzeugten beim Solo-/Duo-Wettbewerb
 
Beim Galakonzert
Im September 1955 wurden die Schwäbischen Bläserbuben e.V. als reines Jungenorchester gegründet. Über 900 Kinder und Jugendliche wurden seither im Verein musikalisch ausgebildet und haben aktiv im Jugendorchester mitgewirkt.

Das Orchester ist untrennbar mit seinem Gründer Hans Joachim Schmidt-Täubner verbunden. Seine Leidenschaft gehörte der Jugend und so gründete er 1955 die „Schwäbischen Bläserbuben“. Diesem Ensemble stand er 40 Jahre lang als Vorsitzender und Dirigent vor. Sein Ziel war es, junge Menschen mit musikalischer und sozialer Kompetenz ins Erwachsenenleben zu führen. Schwerpunkte waren neben der musikalischen Jugendarbeit die Völkerverständigung; das Orchester baute internationale Beziehungen auf und vertiefte diese. Vom deutschen Musikrat beauftragt wurden sie durch Reisen nach Chile (1977) und Argentinien (1983) auch Botschafter deutscher Kultur in Lateinamerika.

Europa aber war der Schwerpunkt, den sich die „Botschafter des guten Willens“ selbst gesetzt haben. Als die Grenzen zum früheren Ostblock längst noch nicht offen waren, gehörten Konzerte mit Musikern aus dem heutigen Tschechien bereits zum Standard der Gersthofer Jungmusiker.
Eine Reihe von Großveranstaltungen mit europäischer und außereuropäischer Beteiligung unterstrich die internationale Ausrichtung des Orchesters. So wurde 1975 das 20-jährige Jubiläum auf der eigens hergerichteten „Europawiese“ mit einem großen internationalen Musikfest begangen.

30 Jahre waren die „Schwäbischen Bläserbuben“ ein reines Jungenorchester. 1985 wurden dann die ersten Mädchen bei den „Bläserbuben“ aufgenommen. Diese gaben nun mit den Ton an und sind heute aus dem zum Jugendorchester Gersthofen Schwäbische Bläserbuben e.V. umbenannten Verein (JUGGE) nicht mehr wegzudenken.

Das Musizieren mit Jugendlichen auf höchstem Niveau ist seit der Gründung des Vereins oberstes Ziel geblieben. Die hervorragende Ausbildung der Jungen und Mädchen wird mit hohem Eigenaufwand des Vereins, mit Unterstützung der Stadt Gersthofen und durch Spenden finanziert. Orchestermitglieder erzielen bei Wettbewerben des Bayerischen Blasmusikverbandes oder bei „Jugend musiziert“ immer wieder hervorragende Ergebnisse.

Seit 1993 prägt Dirigent Milos Glückmann das Orchester unverwechselbar mit. 22 Kinder genießen momentan die musikalische Früherziehung, die Bläserklasse besteht aus 9 Musikern. Im sog. B-Orchester spielen 39 Musiker. Mit bestandener D1 -Prüfung können diese dann ins A-Orchester aufrücken, das sich momentan aus 43 Musikern zusammensetzt. Neu gegründet hat sich das Ü18-Orchester, in dem sich 13 Jugendliche über 18 Jahren eigenverantwortlich engagieren.

Von den über 900 Musikerinnen und Musikern, die seit der Gründung das Orchester „durchspielt“ haben, sind heute noch viele musikalisch tätig. Durch den Zusammenschluss ehemaliger Bläserbuben entstanden neue örtliche Orchester wie die „Schwäbischen Musikanten“ oder die „Gersthofer Blasharmoniker“.

Veranstaltungen im Jahr des 60.ten Jubiläums



Auch im Jubiläumsjahr haben wieder junge Musikerinnen und Musiker des Orchesters am Solo-/Duo-Wettbewerb des Bayerischen Blasmusikverbandes teilgenommen und dort vor einer Fachjury ihr musikalisches Können unter Beweis gestellt.
Sieben junge Musikerinnen und Musiker des Jugendorchesters, die sich zuvor über den Bezirksentscheid qualifiziert hatten, erspielten beim Verbandsentscheid des Allgäu-Schwäbischen-Musikbundes am 24. Januar in Buchloe hervorragende Ergebnisse.
Zum Landesentscheid am 15. März in St. Ottilien wurden die Solisten Natalie Erdhofer und Tobias Butorak sowie das Duo Julia Baltruschat & Hanna Rothmund weitergeleitet; sie überzeugten auch auf Landesebene und wurden mit herausragenden Ergebnissen belohnt.

Die musisch-kulturelle Werkwoche zur Vorbereitung des Galakonzerts hat für das Jugendorchester Gersthofen eine lange Tradition. In der Woche nach Ostern führte sie diesmal nach Bad Schussenried und stand -wie könnte es anders sein - unter dem Motto „Happy Birthday Jugendorchester“. Neben der musikalischen Feinarbeit von sieben Dozenten in den Register- und Tuttiproben wurden im Rahmen außerschulischer Jugendarbeit auch die Jüngsten in die Gemeinschaft integriert.

Das Ergebnis der Werkwoche hat das Jugendorchester dann eindrucksvoll am 9. Mai beim Galakonzert in der Stadthalle Gersthofen präsentiert. Die jungen Musikerinnen und Musiker unter der Leitung ihres Dirigenten Milos Glückmann servierten einen bunten Reigen anspruchsvoller Musiktitel, die alle im Zusammenhang mit dem 60-jährigen Bestehen des Orchesters standen. Umrahmt wurden die Titel durch die Ansagen des ersten Vorsitzenden, Achim Liberta, der gekonnt und unterhaltsam die geschichtlichen Hintergründe erläuterte. Die Zuhörer würdigten die Leistungen des Orchesters mit stehendem Applaus. Fazit des Abends: 60 Jahre und kein bisschen leise!

Eine Woche später gewährte das Jugendorchester beim Tag der Offenen Tür in seinen Proberäumen in der Mittelschule musikalisch interessierten Kindern und deren Eltern einen Einblick in das umfangreiche Angebot des Vereins. Verschiedene Schülervorspiele und eine Instrumentenschau mit der Möglichkeit zum Anspielen der Instrumente rundeten den Nachmittag ab.

Am 20. Juni feierten die Gersthofer Blasharmoniker und das Jugendorchester mit einer gemeinsamen Jubiläumsserenade im Nogent-Park Geburtstag. Die Blasharmoniker konnten auf 25 Jahre, das Jugendorchester auf 60 Jahre erfolgreiche Pflege der Blasmusik zurückblicken. Erfreulicherweise folgten etwa 500 Bürgerinnen und Bürger der Einladung und erlebten einen unvergesslichen, musikalisch abwechslungsreichen Nachmittag unter freiem Himmel.

Am Sonntag, den 12. Juli, gestaltete das Jugendorchester beim Siedlerfest in der Adalbert-Stifter-Siedlung traditionsgemäß den Gottesdienst. Bei schönstem Wetter spielte das Orchester anschließend zum Frühschoppen auf.

In der Zeit vom 22. Juli bis zum 4. August erhielt das Jugendorchester Besuch aus Brasilien. Eine Musikerin und sechs Musiker im Alter von 16 bis 22 Jahren bildeten ein spielfähiges Ensemble, das sein Können bei diversen Veranstaltungen zur Schau stellte. Für die brasilianischen Gäste wurde ein abwechslungsreiches Besuchsprogramm zusammengestellt. Neben den vielen musikalischen Auftritten wurden auch Gottesdienste besucht, Tagesausflüge gemacht und es wurde an Führungen teilgenommen.

Ein musikalischer Reigen der besonderen Art war das „Klingende Gersthofen“, das am Samstag, den 1. August auf dem Rathausplatz der Stadt Gersthofen im Rahmen der Kulturina stattfand. Gersthofer Musikvereine präsentierten sich im 20-minütigen Wechsel - mit dabei natürlich auch das JUGGE.

Am Sonntag, den 25. Oktober veranstaltete das Jugendorchester zum 21. Mal ein Kirchenkonzert in St. Jakobus. Das anspruchsvolle und abwechslungsreiche Programm wurde souverän vom zweiten Vorstand, Walter Hochmuth, moderiert. Das begeisternde Konzert endete mit einem von den Besuchern mitgesungenen „Großer Gott wir loben dich“.

Schon heute möchten wir darauf hinweisen, dass das Jugendorchester Gersthofen und die Stadtkapelle Gersthofen am vierten Adventssonntag, den 20. Dezember 2015 um 16.00 Uhr in der Stadthalle Gersthofen ihr großes Benefizkonzert veranstalten. Hierzu ergeht herzliche Einladung.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.gersthofer | Erschienen am 17.12.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.