Gemeinschaftsaktion der Kreisverkehrswacht "Sicher zur Schule – Sicher nach Hause" in Friedberg

Über 70 Erstklässler der Grundschule Friedberg-Süd präsentierten sich mit den Ehrengästen mit ihren neongelben Sicherheitswesten zur Gemeinschaftsaktion "Sicher zur Schule - Sicher nach Hause", die die Kreisverkehrswacht Aichach-Friedberg organisierte.
 
Schulleiter Dietmar Fröhlich durfte zur Gemeinschaftsaktion "Sicher zur Schule - Sicher nach Hause" zahlreiche Ehrengäste willkommen heißen.
Friedberg: Grundschule Süd, Friedberg | Zum Start in das neue Schuljahr 2014/15 lud die Kreisverkehrswacht Aichach-Friedberg in der Grundschule Friedberg-Süd zu einer Auftaktveranstaltung der Gemeinschaftsaktion „Sicher zur Schule – sicher nach Hause“ ein. Mit dem Schulsong „Wir freuen uns auf die Schule“ hießen die Kinder die vielen Ehrengäste, darunter Landrat Dr. Klaus Metzger, Friedbergs Erster Bürgermeister Roland Eichmann, Vertreter der Polizei, des Staatlichen Schulamtes, der Landesverkehrswacht Bayern, des ADAC und Eltern herzlich willkommen.
„Knapp 1200 Erstklässler wurden dieses Jahr im Landkreis neu eingeschult“, so Schulleiter Dietmar Fröhlich und da ist unsere besondere Aufmerksamkeit gefragt, wenn es um das Thema Sicherheit auf dem Schulweg geht.“ Landrat Klaus Metzger lobte das Engagement der Kreisverkehrswacht und wandte sich in seinem Grußwort besonders an die Kinder, für die das sichere Radfahren von besonderer Bedeutung ist. Über 1.100 Schüler wurden in der Jugendverkehrsschule im Vorjahr ausgebildet und erhielten den Fahrradführerschein. Die Ehrenwimpelträger lädt der Landrat wieder persönlich ein. Bürgermeister Roland Eichmann betonte, dass die Kinder schon frühzeitig
lernen sollten, den Schulweg selbstständig zu bewältigen. Polizeirat Ralf Bührle vom Polizeipräsidium Schwaben Nord wandte sich an die Eltern „Nehmen Sie den Kindern nicht die Chance, sich selbst verkehrssicher zu bewegen“. Neun Schulwegunfälle haben sich im letzten Jahr im Landkreis ereignet.
„Neun verletzte Schüler sind neun zu viel“, sagte Carin Bialas, Vizepräsidentin der Landesverkehrswacht Bayern. Sie rief die Eltern dazu auf, Vorbild zu sein und ermahnte die Schüler, beim Fahrradfahren unbedingt einen Helm zu tragen. Nach den Grußworten hieß Schulrätin Ingrid Hillenbrand alle Erstklässler willkommen. Helmut Beck, Vorsitzender der Kreisverkehrswacht Aichach-Friedberg, dankte in Vertretung der Gemeinschaftsaktion „Sicher zur Schule – Sicher nach Hause“ besonders den ehrenamtlichen Schulweghelfern für ihren unermüdlichen Einsatz. Gerade die Erstklässler sind auf Helfer und Hilfe angewiesen. Auch beim Verkehrssicherheitsprogramm „Bayern mobil – sicher ans Ziel“ steht die Forderung „wir brauchen Leute, die sich für mehr Verkehrssicherheit einsetzen. Auch bei der Gemeinschaftsaktion liegt der Schwerpunkt auf Schulbuslotsen und Verkehrshelfer, „denn sie vermitteln den Kindern Sicherheit“, so Beck. Um das Ziel der Gemeinschaftsaktion, den Schulweg sicher zu machen und Unfälle zu vermeiden, erreichen zu können, müssen Schule, Eltern, Polizei, Verkehrswacht, ADAC und alle der Verkehrssicherheitsarbeit Beteiligten eng zusammenarbeiten und die gemeinsamen Anstrengungen konsequent fortsetzen und verstärken. Nach den Dankesworten von Karl Schießl, Bezirksvorsitzender der schwäbischen Verkehrswachten, bekamen zum Abschluss die Erstklässler neongelbe Sicherheitswarnwesten des ADAC, die Alexander Kreipl, Leiter des Bereichs Verkehr beim ADAC Südbayern, mitgebracht hatte, für ihren Schulweg von den Ehrengästen überreicht, dazu sangen die Kinder das passenden Lied „Denn mit der Weste
tust Du das Beste, Jawoll.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.