Mein erster Eintrag

Hugo
    Mein Name ist Hugo und das hier ist mein erster Eintrag in das Tagebuch des Tierheim Höchstädt. Nachdem mich Betty so nett gefragt hat, ob ich ihr nicht beim Tagebuch zur Seite stehen will, konnte ich wohl kaum nein sagen. Ganz davon abgesehen, halte ich es auch für eine sehr gute Idee, mich mit einzubeziehen. Immer sind es die großen Kerle, die die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, da ist es definitiv an der Zeit, daß der Blickwinkel gewechselt wird! Betty und auch davor Ringo haben mich ja schon ausführlich vorgestellt gehabt, aber dennoch möchte ich mich selbst auch einfach nochmals kurz vorstellen.
Mein Name ist Hugo, das hatten wir ja schon, und ich bin im Jahr 2005 geboren. Ja, Sie haben richtig gerechnet, ich gehöre mit meinen 10 Jahren zu den erfahrenen Bewohnern hier im Tierheim und darf mich auch schon Senior nennen. Ich weiß zwar, ob ich davon irgendwelche Vergünstigungen habe, die mich wirklich interessieren sollen, aber es ist so wie es ist, ich bin kein junger Hund mehr. Ich kann mich an einen Eintrag von Ringo erinnern, in dem er ganz sachlich festgestellt hat, daß selbst er schon eher in der 2. Hälfte des Lebens angekommen ist und auch schon wohl mehr Jahre hinter sich, denn vor sich hätte. Gut, ich habe vor noch sehr lange zu leben, damit ich auch endlich die Form des Hundelebens kennen lernen kann, von der ich bisher immer nur gehört habe. Ja, ich habe noch nie mit Menschen gelebt. Ich kenne nur das Leben im Tierheim - sozusagen nur immer hinter Gittern. Ich bin ein Dackel wie er im Buche steht und ich wäre das auch ohne mein bisheriges Leben geworden. Natürlich hat mich der beständige Kampf ums Futter und um Aufmerksamkeit etwas unnachgiebiger gegenüber meinen Artgenossen gemacht, aber so oder so pflege ich meinen mir eigenen Dickschädel ebenso wie den mir ebenfalls angeborenen Dackelblick. Als ich hier eingezogen bin, war ich noch nicht überzeugt davon, daß ich mir vorstellen kann mit Menschen zu leben. Aber meine Menschen hier haben mich gezeigt, wie gut es sein kann, wenn eine Hand einen streichelt und wie warm menschliche Nähe sein kann. Hier habe ich all das kennen lernen dürfen, was ich bisher nie vermißt habe. Wenn man nicht weiß, daß etwas existiert, dann kann man es auch nicht missen. Liebe und Zuneigung waren für mich eher Fremdworte und mein eigener Name nicht wirklich mit einer positiven Erfahrung verbunden. Können Sie sich vorstellen, wie groß meine Überraschung war, als ich gemerkt habe, daß ich mich nicht immer verteidigen muß, sondern auch einfach mal nur genießen kann ohne Angst, daß die Schmerzen doch noch kommen werden. Jeden Tag erlebe ich hier als Bewohner diesen großen Unterschied und immer wieder höre ich, daß es noch eine Steigerung gibt. Ringo hat mir eine kleine persönliche Nachricht übermittelt, die ich Ihnen nicht komplett weiter geben werde, aber zusammengefaßt läßt er mir ausrichten, daß ich immer hoffen soll, denn es gibt sie diese unerwarteten Wunder.
Ich habe mich hier ein wenig umgesehen, denn immerhin habe ich nun eine verantwortungsvolle Aufgabe übernommen. Leider mußte ich feststellen, daß gerade bei Bettys Artgenossen, der Alterdurchschnitt recht hoch ist.
Da wären Sina 7 Jahre, Buddy und Minka je 8 Jahre, Gismo und Mina doch auch schon 5 Jahre, Saphira 10 Jahre und wahrscheinlich ein bißchen was oben drauf, Scooter 8 Jahre, Xenia 8 Jahre, Spike 8 Jahre, Stony 7 Jahre und unsere Oma Hilde, die auf einer Pflegestelle lebt mit ihren geschätzen 100 Jahren.....nein, natürlich nicht 100 Jahre, aber sie wird liebevoll unser Methusalem genannt. Wahrscheinlich hört man auch bei Katzen irgendwann auf bei Damen das Alter genau zu benennen!
Bei uns im Hundehaus senken unsere Welpen natürlich den Alterdurchschnitt um einiges....und auch Leila und Wolfi zählen mit ihren 2 bzw. 4 Jahren ja noch eher zu den jungen Hupfern. Jacko dagegen ist mit seinen 7 Jahren halt doch schon in die Kategorie der Senioren gerutscht - tut mir leid, mein Freund.

Ich hatte schon Bedenken, daß ich bei meinem ersten Eintrag keine Auszüge vermelden darf, aber - und wie schön ist das denn - es gab gleich 2 Auszüge aus dem Hundehaus.
Unsere liebe Cindy hat ganz schnell eine Familie für sich gewinnen können und ist auch sofort dem Ruf des Auszuges gefolgt. Das hatte ich nicht anders erwartet, denn sie ist schon eine besonders süße Maus.
Und auch Pino hat sich ganz schnell für seine Menschen entschieden. Schade, ich hatte die Rennduelle zwischen Pino und Jacko mit Freuden beobachtet.
So wünsche ich Euch Beiden das aller Beste und viel Freude in Euren neuen Leben.
Und auch Auszüge aus dem Katzenhaus gab es. So haben die junge Katzendame Alessia, unsere schneeweiße Lilly und auf einer unserer Pflegestellen der junge Kater Baltus jeweils ein neues Zuhause gefunden. Es ist immer schön, wenn junge Bewohner nicht zu lange bei uns sein müssen, sondern ganz schnell ein gutes neues Leben anfangen können.
BettyPalla, der mit seiner unglaublichen Präsenz jeden Besucher begeistert hat, hat nun auch endlich die Menschen gefunden für die er sich begeistern kann. Betty sagt, daß es ein besonders erfreulicher Auszug sei und sie die Hoffnung hat, daß es in diesem Jahr noch ein paar so richtig tolle Auszüge aus dem Katzenhaus gibt. Ja, ich habe gelernt, daß es dort Bewohner gibt, die schon ungewöhnlich lange bei uns sind. Wenn ich daran denke, wie oft ich die Namen Chili, Kathy, Sabbel und Sumse oder Lissy zum Beispiel schon gelesen habe, dann wäre es in der Tat an der Zeit, daß sich bei denen mal was tut. Und davon abgesehen...Betty feiert ist 3. Weihnachten hier bei uns! Gut, der geht es hier auch richtig gut und sie jammert ja auch nie, aber man stelle sich das einmal vor....das 3. Weihnachtsfest!
Das wird dann auch ihre 3. Weihnachtsfeier hier bei uns im Tierheim werden ... na, da wird sie sich aber freuen, wenn am 20.12.2015 ab 14 Uhr das Haus wieder voll sein wird. Unsere Menschen werden wieder leckere Getränke anbieten und auch Menschenkekse wird es wieder geben.
Da fällt mir ein, ich habe erfahren, daß an unserem Stand auf dem Weihnachtsmarkt in Höchstädt ganz oft gelacht wurde, wenn unsere Hundekekse angeboten worden. Entschuldigung, aber auch wir Hunde und Katzen haben ein Recht auf Weihnachtsgebäck! Ich möchte mich hier auf diesem Weg bei allen Helfern bedanken, die uns wieder so großartig auf dem Höchstädter Weihnachtsmarkt vertreten haben. Auch das ist neu für mich: Menschen setzen sich einfach so für unser Wohl ein! Bemerkenswert!
So und damit verabschiede ich mich für heute von Ihnen und freue mich schon, wenn Betty mich meinen 2. Eintrag ins Tagebuch schreiben läßt.
Ihr
Hugo

http://www.tierheim-hoechstaedt.de
2 2
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
60.892
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 12.12.2015 | 23:42  
51.299
Werner Szramka aus Lehrte | 13.12.2015 | 09:58  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.