Juhu!

   
Wolfi
Mein Name ist Wolfi und ich finde es toll, daß Betty ausgerechnet mich gefragt hat, ob ich ihr beim Tagebuch helfen will.
Ich weiß, daß sie an sich auch Bella und Tobi gefragt hat, aber ich habe ganz schnell zugesagt, denn ich finde die Idee unglaublich spannend.
Betty hat mich gewarnt nicht zu viel über mich zu erzählen, da .. hm ... ich befürchte, daß sie Angst hat, daß ich dann vielleicht ähnlich wie Jacko zuvor nicht solange für das Tagebuch tätig bin.
Nun, ich denke, daß sie sich da wenig Sorgen machen muß, ich glaube nicht, daß bei mir die Gefahr besteht, daß ich all zu schnell eine passende Familie oder den einen richtigen Menschen finden werde.
Nein, keine Angst, ich leider nicht an Depressionen oder so etwas. Ich bitte Sie, ich bin ein tschechischer Wolfshund und meine Rasse ist für sehr vieles bekannt, aber mit Sicherheit keine Selbstzweifel oder Depressionen.
Ich weiß schon, daß mein Leben bisher nicht optimal verlaufen ist und ich bestimmt sehr viel Glück hatte, genau hier gelandet zu sein. Ich hatte eine Familie, leider habe ich sie verloren. Nicht, daß sie mich nicht mehr wollten...das Schicksal hat beschlossen, daß wir nicht mehr zusammen sein können. Ich habe mein Frauchen verloren und das hat mich zu Beginn ziemlich aus der Bahn geworfen. Ich wurde von netten Menschen in Empfang genommen und mein Bereich hier ist schön groß und ich habe auch einen Innenbereich, wo ich mich zurückziehen kann wenn ich will, aber das konnte ich die erste Zeit überhaupt nicht schätzen. Mein Leben hatte sich verändert und damit kam ich nicht gut klar. Ich weiß nicht, ob ich mich so komplett anders benommen habe, wie all die anderen Neuzugänge, aber ich weiß, daß ich es den Menschen hier nicht leicht gamacht habe. Aber sie haben mich nicht abgeschoben oder abgeschrieben, sie haben viele Wege eingeschlagen, um mir zu helfen. Das ist in der Tat bemerkenswert. Ich bin ein recht typischer Vertreter meiner Rasse und wurde auch erst hier ein wenig auf den Boden der Tatsachen geholt. Ich bin ein Kerl und ich weiß das. Ich bin manchmal grob und übermütig und ich zähle wohl zu der Gattung der "Festhalter". Meine Menschen hier - denn das sind sie mittlerweile geworden - haben doch ein paar blaue Flecke von sogenannten "Bitte geh nicht weg" und "Oh Leckerli, gib ganz schnell her" Anfällen meinerseits davon getragen. Aber ich - hm - wir arbeiten daran. Ich springe auch ab und dann mal ganz gern an Menschen hoch, aber ich weiß, daß ich kein kleiner Hund bin - ich habe schon eine gute Selbsteinschätzung. Ich weiß, daß ich an mir arbeiten muß und, daß ein Zusammenleben mit Menschen auch Zugeständnisse von mir verlangt. Was ich suche? Ich suche Menschen, die mich einfach lieben, mir die Zeit geben, mich an ein Leben bei Menschen zu gewöhnen, denn bisher habe ich zwar eine Familie gehabt, ich habe aber nicht richtig bei ihnen gelebt. Sie haben mich sicherlich geliebt, aber ich habe z.B. das im Haus leben noch nie richtig ausprobieren können. Meine Rasse hat gern die Gewißtheit, alles unter Kontrolle zu haben. Deswegen haben wir meist auch eine direkte Bezugsperson nach der wir uns richten. Wir sind im Normalfall recht überzeugt von uns und unserem Tun, da wir genau dafür gezüchtet wurden. Aber wir kuscheln trotzdem auch sehr gern und suchen auch die Nähe von Menschen, dennoch sind wir ziemlich selbstständig - manchmal nicht nur in unserem Denken. Wir sind sehr treue Begleiter und gute Beschützer. Aber man muß uns einfach Zeit geben, uns einzugewöhnen, wenn wir nicht von klein auf bei den Menschen leben. Ich habe viel erlebt, obwohl mein Freiraum immer sehr begrenzt war. Ich habe in meinen bisherigen Lebensjahren kaum etwas gelernt, aber ich weiß, was "Sitz" bedeutet und ich kann gut an der Leine laufen. Ich spiele manchmal gern, aber so richtig sicher bin ich mir da nicht, ob das zu meinem stattlichen Erscheinungsbild auch paßt. Meine Menschen hier haben mir mit viel Brüst-Arbeit eine schicke Sommerfrisuer verpaßt und jetzt sieht man, was für eine gute Figur ich habe. Ich schwimme sehr gern und hoffe, daß es bald ganz warm wird und meine Menschen hier ihr Versprechen wahr machen und ich an der langen Leine schwimmen gehen darf. Mal schauen, wer sich traut mit mir ins Wasser zu hüpfen....! Wissen Sie, ich weiß, daß Betty jetzt schon mehr als verzweifelt die Tatzen übereinander schlägt und sich insgeheim fragt, warum diese Kerle im Hundehaus nur so viel über sich zu erzählen haben. Ich bin mir nicht sicher, ob ihr das mit Bella oder Tobi anders ergangen wäre.....aber ich verspreche, daß ich bei all meinen kommenden Beiträge weit weniger über mich reden werde. Aber das muß doch am Anfang einfach sein. Noch dazu muß ich sagen, daß es eine spannende Reise für mich werden wird, wie ich mich zusammen mit meinen Menschen hier verändern werde und hoffentlich doch irgendwann einfach der eine Mensch auf den Hof kommt, der sich nicht bewußt ist, daß ich in seinem oder ihrem Leben gefehlt habe. Jemand, der das Herz am rechten Fleck hat, der nicht laut sein muß, damit ich ihn verstehe und der einen blauen Fleck nicht als Weltuntergang ansieht, sondern als Herausforderung mit mir zu reifen. Denn das werde ich, ich werde als Hund reifen und all meine guten Eigenschaften weiter ausbauen können, wenn ich einen Menschen um ich habe, der mich dabei unterstützen will.
Ja, diese Reise wird spannend werden.

Und auch meine Pflicht als Tagebuchschreiber sehe ich als eine Chance mich zu entwickeln. Ich lerne mit Sicherheit so viel Neues kennen, daß ich jetzt noch nicht einschätzen kann, wie groß dieser Einfluß sein wird.
Und ich darf auch schon mit ein paar Auszügen anfangen.
Da wäre mal, wie bereits im letzten Eintrag von der Hellseherin Betty richtig vorhergesagt, unser Alex, der ganz kurz nach seinem Bruder auch die passende Familie für sich gefunden hat und dort hin gezogen ist.
Das war so mein erster bewußt wahrgenommener Auszugsmoment - irre!
Und dann ein paar Auszüge, bei denen Betty fast Tränen in den Augen hatte.
Da wären Sabbel und Sumse die endlich gemeinsam ein tolles Katzenleben beginnen dürfen. Vincent der nun Gott sei Dank Menschen gefunden hat, die er niederschmusen darf und das für hoffentlich noch ganz lange Zeit.
Und natürlich noch der umwerfende Auszug von Stony und Stromer zusammen, gemeinsam, das Traumteam hat seinen Menschen gefunden!
Aber nicht nur im Katzen- und Hundehaus gab es Auszüge! Nein auch unsere Fraktion Kleintiere haben einen Auszug zu vermelden. Hoppeldame Nina hat sich ein tolles Gehege bauen lassen, hat sie wohl schon längere Zeit in Auftrag gegeben und durfte nun dort endlich einziehen und hat als Spielgefährten nicht nur Hasen, sondern auch Hühner. Na, da wünschen wir doch alle viel Spaß!

Und was ist sonst passiert? Keine Ahnung! So viel, daß ich erst einmal sehen und lernen muß, wie ich all diese Eindrücke in einen Tagebuch Eintrag verpacken kann ohne ein ganzes Buch zu schreiben.

Also werde ich Sie dann mal lieber fürs Erste verlassen und in mich gehen und vielleicht mit Betty Rücksprache halten, ob nicht meine Nachbarn Tobi und Bella mal als Gastschreiber im Tagebuch auftreten dürfen.
Ich wünsche Ihnen noch eine gute Zeit.
Ihr
Wolfi

http://www.tierheim-hoechstaedt.de
1
1 1
1
1
1
1
1
1 1
1
1
1
2 2
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
60.835
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 28.04.2016 | 00:19  
57.360
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 28.04.2016 | 08:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.