"Die bisher schönsten und aufregendsten Monate meines Lebens" - Interview mit der 40. Schrobenhausener Spargelkönigin

(Foto: © Spargelerzeugerverband Südbayern e.V.)
 
(Foto: © Spargelerzeugerverband Südbayern e.V.)
Das Amt der Schrobenhausener Spargelkönigin gibt es schon seit 1975. Jedes Jahr im August wird eine junge Regentin vom Spargelerzeugerverband Südbayern e.V. gekürt, die sich gut mit Spargel und seiner Erzeugung auskennt und das Edelgemüse ein Jahr lang bei zahlreichen Veranstaltungen vertritt. Die 40. Schrobenhausener Spargelkönigin heißt Martina Maurer, ist 21 Jahre alt und schon seit Kindesbeinen an mit der Spargelerzeugung vertraut. Im Gespräch mit myheimat verrät Martina Maurer, wie sie die ersten Monate im Amt verbracht hat, was sie sich von ihrer restlichen Zeit als Spargelkönigin erwartet und selbstverständlich, was das Edelgemüse für sie so besonders macht.

myheimat: Seit August vergangenen Jahres repräsentieren Sie als Spargelkönigin den Schrobenhausener Spargel weltweit. Wie haben Sie die vergangenen Monate erlebt?

Martina Maurer: Als die bisher schönsten und aufregendsten Monate meines Lebens. Ich durfte viele interessante Menschen kennenlernen und habe auch schon einige Freundschaften geschlossen. Und ich bin natürlich stolz, den Schrobenhausener Spargel repräsentieren zu dürfen.

myheimat: Spargel ist ihr Lieblingsgemüse – Können Sie uns sagen, was ihn für Sie so besonders macht und welches Spargelgericht Sie am liebsten essen?

Martina Maurer: Mal abgesehen vom Geschmack unseres Edelgemüses, ist die Spargelzeit nur begrenzt auf ein paar Wochen im Jahr. Eine weitere Besonderheit für mich ist die Direktvermarktung des Spargels, denn fast kein anderes Gemüse kommt so frisch auf den Tisch. Am liebsten esse ich ihn als Spargel-Schinken-Röllchen in Blätterteig. Hier wird der Blätterteig in rechteckige Stücke geschnitten und dann mit je einer Scheibe Schinken und Käse belegt. Anschließend werden pro Blätterteigtasche 4 - 5 Stangen des vorgekochten grünen und weißen Spargels draufgelegt und noch ein bisschen Sauce Hollandaise dazugegeben. Dann den Blätterteig vorsichtig einrollen, die Enden mit einer Gabel leicht andrücken und mit ein wenig Eigelb bestreichen, um eine schönere Farbe zu bekommen. Jetzt müssen die Teigtaschen nur noch im Backofen ca. 25 - 30 Minuten goldgelb gebacken werden.

myheimat: Haben Sie als Spargelkönigin einen Tipp für unsere Leser, worauf man bei der Zubereitung von Spargel besonders achten sollte?

Martina Maurer: Bereits beim Kauf sollte auf Frische und Regionalität geachtet werden. Auch sollte der Spargel nicht zu lange aufbewahrt werden, da er so an Geschmack, Vitaminen und Mineralstoffen verliert. Beim Schälen darauf achten, dass die ganze Schale entfernt wird, ansonsten schmeckt auch der beste Spargel zäh und faserig.

myheimat: Sie sind mit der Spargelproduktion groß geworden – können Sie sich vorstellen, den Betrieb Ihrer Eltern einmal weiterzuführen?

Martina Maurer: Da meine Schwester den elterlichen Betrieb einmal übernehmen wird, stellt sich mir diese Frage leider erst gar nicht.

myheimat: Das Amt der Schrobenhausener Spargelkönigin ist ja mit zahlreichen repräsentativen Auftritten - wie beispielsweise dem Spargelanstich auf dem Münchner Viktualienmarkt - verbunden. Gibt es eine Veranstaltung, auf die Sie sich ganz besonders freuen oder gefreut haben?

Martina Maurer: Ein beeindruckender Moment war für mich der Neujahrsempfang vom Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer und seiner Frau Karin in der Münchener Residenz. Auch sehr gefreut habe ich mich auf die viertägige Berlinreise mit dem Bundestagsabgeordneten Herrn Dr. Reinhard Brandl. Hier durfte ich unter anderem das Schloss Bellevue und den Reichstag besichtigen.

myheimat: Über einhundert Auftritte in einem Jahr – bleibt da noch viel Zeit für ein Privatleben?

Martina Maurer: Manchmal mehr, manchmal weniger. Die stressigste Zeit mit vielen repräsentativen Auftritten steht mir jetzt in der Spargelzeit erst noch bevor, aber im Großen und Ganzen lässt sich alles gut unter einem Hut vereinbaren, was ich auch meinen relativ flexiblen Arbeitszeiten zu verdanken habe. Und auch Familie und Freunde kamen bisher nicht zu kurz.

myheimat: Haben Sie einen Ratschlag für alle jungen Frauen, die sich auch gerne für das Amt der Spargelkönigin bewerben möchten?

Martina Maurer: Keine Angst haben, einfach versuchen. Offen sein für Neues. Grundvoraussetzung ist natürlich, sich mit dem Spargel und der Erzeugung auszukennen.
4
4
4
4
4
3 4
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.friedberger | Erschienen am 02.05.2015
Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.aichacher | Erschienen am 09.05.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
303
Andreas Szramka aus Lehrte | 20.04.2015 | 16:25  
17.158
Basti S. aus Aystetten | 24.04.2015 | 18:53  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.