Augsburgs Museen sind langweilig ? Nein nicht das TIM !!! Textilkünstlermarkt Nov 2016

Augsburg: Textil- und Indrustriemuseum (TIM) | Neulich war eine Grupe Studenten bei mir im Haus der Kulturen und internationalen Maskenmuseum. Es ging wohl um die Frage, wie man Museen für die Besucher attraktiv macht. Entgegen unserer allgemeinen Meinung, dass digitale Aufarbeitung und Interaktion für junge Leute vielleicht der zwingend notwendige Weg sei, sine qua non, meinten die meisten angehenden Museums- und Medienpädagogen, das hautnahe Erleben- und Betastendürfen wie in unserem Maskenmuseum Diedorf, das sinnenfreudige Erlebnis mache ein Museum spannend. Augsburgs Museen und ihre Führungen sind langweilig, weil das meiste fein säuberlich aufgereiht und gleichmässig ausgeleuchtet hinter endlosen Vitrinenfassaden einschläfernd wirkt.
Junge Menschen brauchen das Event. So wie heute im jungen Museumssprössling TIM, dem Museum für AugsburgerTextil-industrie. Jeder denkt an langweiligen Arbeitsalltag, der hier gezeigt wird: NEIn, nein, dreimal nein. Bedrohlich stehen riesige schwarze Webmaschinen im Schatten des Hintergrunds, drehen sich davor riesengroße Pupppen im Raum angestrahlt mit flimmernden Lichtzaubereien alten und modernen Textildrucks und...
Heute ist Markttag: an die fünfzig unterschiedlichste Künstler und Künstlerinnnen , die Textil modisch aussergewöhnlich oder völlig in phantastische Richtung verfremdet präsentieren und vielleicht aucht verkaufen wollen. Hier ist das Event im Museum an gekommen. Spitzenklasse!! Doch sehen Sie selbst!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.