Neujahrsempfang der Stadt Aichach

Erster Bürgermeister Klaus Habermann beim Jahresrückblick
Aichach: Pfarrzentrum "Haus St. Michael" | Jedes Jahr lädt Aichachs Stadtoberhaupt, Erster Bürgermeister Klaus Habermann, am 1. Januar Bürgerinnen und Bürger zum Neujahrsempfang in das Aichacher Stadtpfarrzentrum ein.
2014 waren Mitglieder verschiedener Vereine, Ehrenamtliche, Mitwirkende des Asylkreises sowie Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Handel eingeladen.
Bürgermeister Klaus Habermann zog in seiner Neujahrsansprache eine Bilanz des vergangenen Jahres, in dem viele „Baustellen“ der Stadt Aichach beendet oder zumindest angestoßen wurden. So wurde z.B. der zweite Bauabschnitt des Tandlmarktes abgeschlossen, oder eine zweite Kinderkrippe in mobiler Bauweise errichtet. Wer meint, 2014 wird ein ruhigeres Jahr, der irrt – denn weitere Großbaustellen stehen auf der Agenda: der Bau eines neuen Kreiskrankenhauses, die Bahnunterführung bei Algertshausen und die Fertigstellung des neuen Feuerwehrhauses, um nur einige Projekte zu nennen.
Als wirtschaftlichen „Coup des Jahres“ bezeichnete Habermann die Fusion der Stadtsparkasse Aichach mit der Sparkasse Schrobenhausen. Er betonte, dass die Stadt Aichach wirtschaftlich gut dastehe, man sich aber nicht auf dem Erfolg ausruhen dürfe. Deshalb ist beispielsweise die weitere Vermarktung des Interkommunalen Gewerbegebietes Acht 300 zusammen mit Dasing eines der wirtschaftlichen Ziele in 2014.
Besinnliche Worte zum Jahresbeginn sprachen der katholische Stadtpfarrer Monsignore Johannes Schmidt und der evangelische Stadtpfarrer Winfried Stahl.
Musikalisch wurde der Nachmittag von Stefan Tiefenbacher mit Band umrahmt. Bürgermeister Habermann bezeichnete den Saxophonisten, der nach einem schweren Motorradunfall einen Arm verlor und durch seine Musik wieder zurück ins Leben fand, als Vorbild für eine positive Lebenseinstellung.
Im Rahmen des Neujahrsempfanges wurden auch zwei Bürger der Stadt Aichach mit der Bürgermedaille ausgezeichnet. Rosy Lutz erhielt für ihr langjähriges Engagement im Caritasverband und im Asylkreis die silberne Bürgermedaille.
Eduard Oswald, der mehr als ein Vierteljahrhundert Mitglied des Deutschen Bundetages war, wurde für seine Verdienste für die Stadt Aichach mit der goldenen Bürgermedaille geehrt. Eduard Oswald setzte sich unter anderem für den Ausbau der B300-Ausfahrt Aichach-West oder die Bahnunterführung bei Algertshausen ein.
Abschließend konnten die Gäste den Start in das neue Jahr bei Buffet und Musik ausklingen lassen.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin aichacher | Erschienen am 01.02.2014
myheimat-Stadtmagazin aichacher | Erschienen am 17.12.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.