Aichacher CSU-Fraktion festigt Städtepartnerschaft mit Brixlegg

Gruppenbild der Aichacher Kommunalpolitiker mit dem Brixlegger Bürgermeister Rudi Puecher vor dem Rathaus
 
Diskussion der Aichacher Delegation mit Rudi Puecher unterhalb des Ludwig-Steub-Reliefs
Aichach-Brixlegg
Nach einem ereignisreichen und arbeitsintensiven Jahr beschloss die CSU-Stadtratsfraktion mit einer Informationsfahrt in die Partnergemeinde Brixlegg das Sitzungsjahr 2015. Im Ortszentrum gelegenen„Herrenhaus“ wurde die 30köpfige Aichacher Abordnung mit Mitgliedern der CSU-Ortsverbände Aichach und Klingen vom Brixlegger Bürgermeister Rudi Puecher herzlich empfangen.
Bereits auf der Anreise mit dem modernen Efinger-Bus ließ Fraktions-vorsitzender Helmut Beck das Jahr nochmals Revue passieren und bemerkte, dass die Fraktionsmitglieder mit insgesamt 18 Sitzungen plus zwei Klausurtagungen wieder ein großes Arbeitspensum mit vielen auch weitreichenden Themen zu bewältigen hatte. Altbürgermeister Heinrich Hutzler
begleitete die Kommunalpolitiker in die Tiroler Marktgemeinde Brixlegg und erinnerte an die ersten Anläufe zur Städtepartnerschaft, damals noch unter Bürgermeister Alfred Riepl. Über den Heimatschriftsteller Ludwig Steub fanden sich sehr schnell Gemeinsamkeiten mit dem im Tiroler Unterinntal
gelegenen Brixlegg. Er selbst durfte im August 1991 als Erster Bürgermeister mit der Unterzeichnungn der Urkunden die Partnerschaft mit Brixlegg besiegeln. Viele Kontakte entwickelten sich zwischenzeitlich in den vergangenen knapp 25 Jahren über Vereine, dem Radsport, der Stadtver-waltungen und Bürgermeister, aber auch private Verbindungen sorgten für eine lebendige Städtepartnerschaft, wie auch der Brixlegger Bürgermeister Rudi Puecher erfreut feststellen konnte.
Ziel der Aichacher Stadträte war auch das Ludwig Steub-Denkmal am Mühlbichl in Brixlegg. Schon 1898 wurde von einem Münchener Bildhauer ein Felsenrelief mit einer Portraitbüste vom berühmtesten Sohn der Stadt Aichach errichtet. Nach einem Rundgang durch die Marktgemeinde mit entsprechenden Erläuterung zu den wichtigen Gebäuden und Arbeitgebern wie die Montanwerke durch Rudi Puecher gab es im Sitzungssall des Rathauses genügend Gelegenheit sich intensiv auszutauschen. „Brixlegg ist vielfach mit Aichach in etwa mit dem damaligen Umtauschkurs von DM und Schilling mit einem Verhältnis von 1:7 vergleichbar“, lächelte der Brixlegger Bürgermeister, denn Brixlegg habe rund 3.000 Einwohner und Aichach 21.000. Da unter den Aichacher Gästen viele noch nicht in Brixlegg waren, entwickelten sich rege Diskussionen zu aktuellen Themen und Projekten und Einrichtungen und auch über das Vereinsleben in den Partnergemeinden. Nach den von Anfang an guten Beziehungen, auch menschlicher Art, zwischen seinem Vorgänger Bürgermeister Moser und Alfred Riepl, durfte er damals als erste Amtshandlung als neuer Bürgermeister 1987 nach Aichach reisen und die Kontakte fortsetzen. Mit Gipsfuß, so erinnert sich Rudi Puecher, durfte er dann 1991 mit Heini Hutzler die Urkunde unterzeichnen und freute sich, dass die Partnerschaft in so tollem Ausmaß entwickelte.
„Wir wollten mit unserem Besuch auch einen wertvollen Beitrag leisten, um die Beziehungen zwischen den Partnerstädten weiter zu festigen“, so Aichachs Zweiter Bürgermeister Helmut Beck und bedankte sich zusammen mit dem Fraktionsvorstand Raymund Aigner und Peter Meitinger mit einem kleinen Präsent für die Gastfreundschaft. Beeindruckt waren die Aichacher Kommunalpolitiker auch vom Brixlegger Weihnachtsmarkt mit über 100 Buden und vollen Straßenzügen beim Einzug des Brixlegger Christkindls in einem langen Zug mit historisch gekleideten Hirten, Engeln und Bläsern. Nette Begegnungen fangen sich beim Weihnachtsmarktrundgang mit der langjährigen Kulturreferentin und Chronistin Lisi Sternat und auch Vizebürgermeister Hansi Mittner, die die Aichacher Delegation auch verabschiedeten.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.aichacher | Erschienen am 06.02.2016
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.