11. Museumsnacht ein voller Erfolg

Eröffnung des neugestalteten Feuerwehrmuseums
Aichach: Aichach, Stadtplatz | Die Aichacher Museumsnacht hat sich in der elften Ausgabe zum heimlichen Publikumsliebling gemausert. 2014 waren so viele Besucher wie nie unterwegs.

In besonderer Atmosphäre mit stimmungsvollen Lichtinstallationen konnten die Besucher die Aichacher Kunstlandschaft genießen.

Erster Bürgermeister Klaus Habermann eröffnete das neugestaltete Feuerwehrmuseum in der neuen Feuerwehrzentrale, welches sicherlich der Publikumsmagnet der Museumsnacht war. Neben dem Museum durften die rund 2.000 Besucherinnen und Besucher auch einen Blick in die Räumlichkeiten der neuen Feuerwehrzentrale werfen. Höhepunkt des Rahmenprogramms war die Feuerwehr-Modenschau.
Währenddessen begann in der Innenstadt die Nachtwächterführung mit Bernhard Rössner und Manuel Hegner. Über 100 Interessierte folgten den Nachtwächtern durch das mittelalterliche Aichach. Nach der Führung boten die Freunde des Mittelalters in ihrem Lager vor dem Stadtmuseum warme Getränke und ein Lagerfeuer zum Aufwärmen an.
Im Stadtmuseum fanden im 30-Minuten-Takt Führungen zu verschiedenen Themen statt, die allesamt gut besucht waren. Weit über 500 Besucher konnte das Stadtmuseum verzeichnen, und Museumsleiter Christoph Lang war mehr als zufrieden mit dem Abend.
Im Wittelsbacher Museum im Unteren Tor drängten sich die Besucher dicht um die neue Museumsleiterin Theresia Sulzer, die mit Würfeln und Knöchelchen römisches Glücksspiel anbot. Martin Straßburger informierte bei seinen Führungen durch das Museum über die Ausgrabungsergebnisse am Burgplatz in Oberwittelsbach.
Auch die anderen Kunstorte waren gut besucht wie nie: im Rathaus zeigte der Fotoclub Aichach seine Ausstellung „Kirchen im Aichacher Land“, und im Köglturm wurden Kunstwerke von Frauen aus der JVA gezeigt. Ebenfalls Publikumsmagnet ist jedes Jahr das JVA-Museum, das nur zur Museumsnacht oder auf besondere Anfrage geöffnet hat.
Der Kunstverein Aichach bot im SanDepot eine anspruchsvolle Ausstellung. Die 21. Kunstpreis-Ausstellung zeigte die Preisträgerarbeit und die von einer Fachjury ausgewählten Werke von über 50 Künstlerinnen und Künstlern aus ganz Bayern. Der Theaterverein zeigte einen kleinen Vorgeschmack auf das Theaterstück: „Fröhliche Weihnachten, Mr. Scrooge“, das im November und Dezember aufgeführt wird.
Mit dem Shuttlebus ging es weiter nach Sulzbach in das Apokalypse Museum, das dieses Jahr einen kleinen Rekord zu verzeichnen hatte: über 90 Besucher begaben sich in das kleine Museum, das auf farbenprächtigen Glasfenstertafeln die Geheime Offenbarung des Johannes zeigt.
Am Sisi-Schloss sorgten Fackeln und die bunte Beleuchtung für besonders romantische Stimmung.
Nach einem ereignisreichen Abend mit viel Kunst & Musik konnten Besucher und alle Beteiligten der Museumsnacht zufrieden nach Hause gehen.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin aichacher | Erschienen am 17.12.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.