Trickbetrüger und Co

AWO Ortsverein hilft durch Information

Unter dem Motto „Mehr Sicherheit für Senioren“ war der Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt Aichach mit einer Informationsveranstaltung zu Gast im Haus der Senioren. Dort konnte die AWO-Vorsitzende, Kristina Kolb-Djoka, rund 30 Interessierte begrüßen. Unter ihnen der Aichacher Polizeichef Rudolf Rothhammer, der den Kontakt nach Augsburg hergestellt hat. Der Referent, Georg Enzler, Leiter der Fachgruppe Prävention der Kriminalpolizei Augsburg gab den Besuchern eine Übersicht der verschiedenen Delikte und wies auf die unterschiedlichen Opfertypen hin. Zeigte mit vielen nützliche Tipps auf, wie sich Senioren mit einfachen Regeln vor Schaden schützen können. „Drei wichtige Regeln sind hierbei zu beachten“, so Enzler. Zum einen sollte man auf ausreichend Distanz zu Fremden achten, keine Fremden in das Haus oder die Wohnung lassen, an der Eingangstür ist Schluss und auch eine gesunde Wachsamkeit ist Teil dieser Vorsorge. Viele Täter arbeiten mit dem Hilfsmittel Ablenkung, das sollte man wissen, um Straftaten abzuwehren. Wer diese und weitere Hilfestellungen, die durch Filmbeiträge und praktische Demonstrationen vorgestellt wurden, beherzt, kann vorbeugen um kein Opfer zu werden. Trotz der aufgezeigten Delikte angefangen beim Handwerkertrick über den Enkeltrick bis hin zum Haustürgeschäft rät der erfahrene Kriminalhauptkommisar zwar vorsichtig zu sein, aber sich nicht verrückt zu machen. Man könne sich sicher fühlen, gerade auch durch die hohe Sozialkompetenz vor Ort. Im Schlussteil der Präventionsveranstaltung stellte sich Frau Daniela Schwab, vom Weißen Ring mit ihrer Arbeit vor.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin aichacher | Erschienen am 07.12.2013
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.