Anzeige

Wirtshausmusikanten beim Stark

Am vergangenen Samstag öffneten sich beim Landgasthof Stark in Gottmannshofen die Türen wieder für die 'Wirtshausmusikanten' – und dass man damit genau richtig lag, bewiesen die vollbesetzten Reihen mit lachenden und frohgelaunten Besuchern, die sich die einmalige Stimmung aus Musik, Singen, Erzählen und Tanzen nicht entgehen lassen wollten.
Gleich zu Beginn spielten die Jüngsten der Akteure – das Blechbläser-Ensembel der Jugendkapelle Binswangen – auf. Egal ob Wildschützenpolka, Rehragout oder Hiartamadl sie meisterten ihren ersten Auftritt im Rahmen der Wirtshausmusikanten bravourös und bewiesen neben ihren 'Großen' von der 'Hoigarta-Muse' und den 'Klarischnättra', dass in Binswangen trotz Schillinghaus und konzertanter Blasmusik auch das Traditonelle, Volkstümliche nicht zu kurz kommt.
Dazwischen gab es schwäbischen Humor und allerhand aktuelle, aber auch skurrile Begebenheiten von German Schwehr aus dem Bibertal mit seinen Mundartgeschichten. Mit viel Charme und Witz ließ er beispielsweise die Oma in Sekt baden und hinterher konnte man vom edlen Saft sogar zwei Flaschen mehr abfüllen. Petrus an der Himmelspforte kämpfte mit so manchem weltlichen Problem und auch Liebenswürdigkeiten zwischen Deutschen und Holländern ließen kein Auge trocken.
Die 'Zieglschtoimusi' und die 'Schwoba-Engel' rundeten mit ihren gelungenen Beiträgen einen gemütlichen, originellen und kurzweiligen Abend mit gern gehörter Musik und vor allem netter Unterhaltung durch die Akteure, aber auch mit den Tischnachbarn, ab. Doch was wäre ein gelungener Unterhaltungsabend ohne entsprechende Verpflegung und so verzaubert das Küchenteam rund um Josef Stark die Gäste, neben einer großen Auswahl an Getränken mit so manchem kulinarischen Schmankerl. So wurde bis spät abends gesungen, getanzt und gelacht.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.