Anzeige

Traumnoten für das Saxofonquartett

vlnr Eva Sing, Larissa von Ganski, Melanie Weschta und Viktoria Wörle erhielten für ihre Leistung als Saxofonquartett mit 99 von Hundert möglichen Punkten Traumnoten, einen ersten Rang mit Auszeichnung und den Titel Landessieger in Bayern.
Die Reischlesche Wirtschaftsschule in Augsburg war am Wochenende Austragungsort für den Landesentscheid des Kammermusikwettbewerbes im Bayerischen Blasmusikverband. Rund 280 Musiker, die sich zuerst in 78 Ensembles über Regionale Wettbewerbe für den Landesentscheid qualifiziert hatten, waren aus allen Teilen Bayerns in die Fuggerstadt gereist.
Die besten Gruppen wurden in sechs Altersstufen aus Holzbläsern, Blechbläsern und Schlagzeugern ermittelt. Aus der Stadtkapelle und der Musikschule Wertingen kamen 72 Musiker in 16 Ensembles und repräsentierten nicht nur ihre Heimatstadt sondern auch den Allgäu-Schwäbischen Musikbund auf höchstem Niveau und mit einem sensationellen Ergebnis. Von 17 aus ganz Bayern ermittelten Landessiegern kommen 5 aus der Wertinger Kaderschmiede von Musikdirektor Manfred-Andreas Lipp, der immer mit gutem Beispiel voran geht und selbst 5 Ensembles stellte, von denen 3 Landessieger wurden. Weitere Wertinger Landessieger wurden von Sabrina Müller (Musiklehrerin/Wertingen) und Dieter Mörtl (Ensembleleiter/Zusamaltheim) unterrichtet.

Mit Traumnoten ging das Saxofonquartett Viktoria Wörle (Sopransaxofon/Gottmannshofen), Eva Sing (Altsaxofon/Unterfinningen), Melanie Weschta (Tenorsaxofon/Wertingen) und Larissa von Ganski (Baritonsaxofon/Wertingen) aus der starken Konkurrenz hervor und wurde mit 99 von 100 möglichen Punkten Landessieger in der Altersgruppe IV Holzbläser.
Das Klarinettentrio Lena Hetsch, Nicole Weldishofer und Celine van der Vegt erspielte sich mit 96 Punkten ebenfalls den Titel Landessiger in Altersgruppe I.
Das Posaunenquartett mit Karen Bussmann (Laugna), Stephan Gerblinger (Geratshofen), Sebastian Weiß (Altenmünster) und Maximilian Schrag (Wertingen) wurde mit 95 Punkten Landessieger bei den Blechbläsern in Altersgruppe V. Das Saxofonquartett Stephanie Conrad, Viktorian Wörle, Margarethe Seitz und Fabian Rößner wurde mit 95 Punkten Landessieger bei den Holzbläsern in der
Altersgruppe V, was auch mit dem Prädikat „Mit ausgezeichnetem Erfolg“ verbunden ist.
Für Viktoria Wörle war es ein doppelter Triumph, denn sie schaffte gleich zweimal den höchsten Erfolg und den Titel Landessieger. Das Klarinettenquartett Anna-Lena Neukirchner, Stefanie Burkart, Annika Miller und Magdalena Ferstl wurde mit 94 Punkten Landessieger in der Altersgruppe III der Holzbläser.
Insgesamt erreichten alle 16 teilnehmenden Wertinger Ensembles das Prädikat „Mit ausgezeichnetem Erfolg“, wozu grundsätzlich mindestens 91 von 100 Punkten notwendig sind. Die weiteren erfolgreichen Musiklehrer waren mit ihren Musikern und Ensembles Heike Mayr-Hof (Klarinette), Karolina Wörle (Flöte), Dunja Lettner (Schlagzeug), Florian Höck (Saxofon), Markus Meir-Lischka (Horn), Sebastian Hägele (Fagott) und Gabriele Mordstein (Oboe). Mit großer Freude und Stolz über die Summe der ausgezeichneten Leistungen aus den Reihen der Stadtkapelle Wertingen konnte die Präsidentin Marion Bussman aus den Händen von Staatssekretär Franz Pschierer den dicken Stapel Urkunden entgegennehmen, der dann beim Festakt am kommenden Sonntag an die zu ehrenden Musiker übergeben werden kann. „Wir sind stolz auf unsere engagierten Musiker und ihre Lehrer“ sagte Manfred-Andreas Lipp, der seinen Dank an die Bezirksleiterin Angela Ehinger (Biberbach) für die ausgezeichnete Organisation abstattete.
Weitere Ergebnisse ab Dienstag unter www.stakawertingen.de
0
1 Kommentar
16.196
L. G. aus Wertingen | 22.03.2010 | 18:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.