Anzeige

Endlich: Ein neuer 2.Kommandant bei FFW Asbach

Beglückwünscht wurde durch den Kommandanten Johannes Haas(rechts) sein neuer Stellvertreter Ferdinand Wagner. Foto:fk.
 
Die neugewählte Vorstandschaft der Freiwilligen Feuerwehr Asbach.Im Bild von links: Günter Ludwig, Franz Glenk, KBR Frank Schmidt, Sandra Wörle, Ferdinand Wagner, Johann Haas, Johannes Haas, Klaus Ludwig, KBM Olaf Dehlau, Erhard Schwab, Bürgermeister Georg Keis. Fotos: fk
Neuer 2.Kommandant bei Feuerwehr Asbach
Verwaiste Kommandantenstelle nun besetzt.- Aktives Vereinsjahr vorbei
Asbach Aufatmen kann man bei der Freiwilligen Feuerwehr Asbach nach der Jahreshauptversammlung. Die lange verwaiste 2.Kommandantenstelle,die bisher kommisarisch besetzt war, konnte nun durch die Neuwahl von Ferdinand Wagner besetzt werden. Bei der Jahresversammlung, an der auch Kreisbrandrat Frank Schmidt und Kreisbrandmeister Olaf Delau teilnahmen, konnte im Gasthaus Keis Vorstand Johann Haas auch Bürgermeister Georg Keis, Gemeinderat und Gönner Ulrich Reitenberger und nicht zuletzt auch Pater Jan Bloch willkommen heißen. Vor der Versammlung hatte Pater Jan im Asbacher Kirchlein eine heilige Messe für alle verstorbenen Feuerwehrmitglieder zelebriert.
Die Wahl der Vorstandschaft und der beiden Kommandanten standen im Mittelpunkt der Versammlung. Nach Verlesen der letzten Niederschrift durch Schriftführerin Sandra Wörle gab Kassierer Erhard Schwab einen detaillierten Bericht ab, der ein Plus in der Kasse aufwies. Nach der Entlastung hatte Vorstand Johann Haas in seinem Rückblick die Festivitäten und Festbesuche nochmals Revue passieren lassen. Feste wurden in Heretsried, Affaltern und als Patenverein in Osterbuch besucht. Höhepunkt war die 700 Jahrfeier der Gemeinde Asbach, die die Feuerwehr mustergültig ausrichtete.
Die Maibaum- und Christbaumaufstellung war auch Sache der Freiwilligen Feuerwehr. Der Vereinsausflug führte im Berichtsjahr 2012 nach Rüdesheim und Heidelberg. Dank zollte Vorstand Haas dem Gönner Ulrich Reitenberger für sein stets offenes Ohr, wenn es um die Belange der Feuerwehr Asbach geht.
Die Wehr hat derzeit 31 Aktive, davon eine Frau in ihren Reihen, so Kommandant Johannes Haas in seinem Bericht. Es gab fünf Alarme, davon eine Suche einer einer Frau in Saalmannshofen, einen Brandeinsatz in Feigenhofen und einen Ölalarm in Osterbuch. Weiter führte die Baumfällung eines nicht Ortskundigen Bürgers zu einem Stromausfall. Hier half die Wehr beim Ausleuchten der LEW. An Übungen gab es eine Alarmübung in der Brandschutzwoche in Modelshausen. Insgesamt wurden 20 Übungen und vier Funkübungen absolviert. Der Schwerpunkt der Ausbildung galt dem neuen Feuerwehrfahrzeug. Eine neue Tragkraftspritze musste auch ebenso beschafft werden, nachdem die bisherige Tragkraftspritze aus dem Jahr 1968 kaputt ging..
Die Asbacher Feuerwehr beteiligte sich mit einem Drittel der Kosten. Kommandant Johannes Haas dankte der Gemeinde und Gönner Ulrich Reitenberger für die Finanzierung.
An Einsätze stehen heuer die Besichtigung durch die Kreisbrandinspektion und Ablegung des Leistungsabzeichen, sowie ortsübergreifende Übungen mit Nachbarwehr Osterbuch an. Ferner möchte man die Jugendarbeit forcieren. An Festbesuchen stehen die Feste in Dillingen und Buttenwiesen sowie das 125jährige Schützenfest in Laugna an.
Zum Schluss galt der Dank des Komanndanten den aktiven Feuerwehrmännern, der Gemeinde, Vorstandschaft und allen die zum Wohle der Wehr agieren.
Rasch wurde der Tagesordnungpunkt Neuwahlen abgewickelt. Unter Wahlleiter Bürgermeister Georg Keis wurden für sechs Jahren die gewählten Kommandanten Johannes Haas und Ferdinand Wagner als Stellvertreter, gewählt.
Die Vorstandschaft wurde für drei Jahre gewählt:1.Vorstand Johann Haas, 2.Vorstand Klaus Ludwig, Schriftführerin Sandra Wörle, Kassierer Erhard Schwab. Beisitzer Günter Ludwig und Franz Glenk, Kassenrevisoren sind Erich Schimpp und Werner Ludwig.
In seinem Grußwort stellte Bürgermeister Georg Keis die intakte Dorfgemeinschaft durch die Freiwillige Feuerwehr dar. Es zeigt sich immer, dass die Dorfgemeinschaft in Asbach funktioniere. Weiter ist die Feuerwehr Asbach bestens ausgerüstet, so Keis.
Kreisbrandrat Frank Schmidt zeigte sich vom guten Miteinander der Gemeinde und Kommandanten beeindruckt. Auch die kleinste Feuerwehr im Kreis hat auch Einsätze, wie man aus dem Bericht des Kommandanten hörte .Er dankte für den aktiven Feuerwehrdienst und das zeigt, dass mit einer guten Ausrüstung eine schlagkräftige Wehr besteht. Dank geht auch an die Gemeinde für die Bereitstellung der Mittel. Zum Schluss steckte der Kreisbrandrat dem Kommandanten Johannes Haas für seine bisherige Kommandantentätigkeit die Bandspange in Silber des Kreisfeuerwehrverband Dillingen ans Rever.(fk)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.