Das alte Schiffshebewerk Henrichenburg

Waltrop: Schiffshebewerk |  von 1899 und das neue von 1962 liegen nur wenige hundert Meter voneinander entfernt und gehören zur Kanalstufe Henrichenburg der Bundeswasserstraße Dortmund-Ems-Kanal in Waltrop-Oberwiese. Sie sind benannt nach der früheren Gemeinde Henrichenburg, heute nördlichster Stadtteil Castrop-Rauxels, der von Süden bis nah an das Gelände reicht. Zuständig ist das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Duisburg-Meiderich.

Das alte Hebewerk wurde 1914 durch eine Schachtschleuse mit zweimal fünf Sparbecken ergänzt. In den Jahren 1958 bis 1962 errichtete man das neue Schwimmer-Hebewerk, so dass 1969 die Stilllegung des alten Hebewerks folgte. Die alte Schachtschleuse wurde 1989 durch eine Sparschleuse mit zwei Sparbecken ersetzt. Bis ins Jahr 2005 lief der Betrieb des neuen Hebewerks und der neuen Schleuse parallel. Seitdem fließt der Schiffsverkehr nur noch durch die Schleuse. Alle vier Bauwerke sind Teil des Schleusenparks Waltrop.


(Quelle WIKIPEDIA)

Unser Besuch fand im Zuge eines Treffens der Bürgerreporter vom Lokalkompass statt. Und wie man sieht ohne Masken, da an eine Pandemie noch nicht zu denken war.
1
1
1
2
2
1
1
2
1
2
1
1
2
1
1
1
1
1
2
1
2
1
1
1
1
13
Diesen Mitgliedern gefällt das:
3 Kommentare
18.991
Susanne Bartelsmeier aus Burgwedel | 09.09.2020 | 12:08  
10.501
  e:Due aus Weimar | 09.09.2020 | 15:29  
2.154
Günter Presnitz aus Schwabmünchen | 10.09.2020 | 14:16  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.