Anzeige

Shorinji Kempo Schwabmünchen wieder erfolgreich bei der Embu-Meisterschaft in Dinkelscherben 2017

  Vor kurzem fand ein Trainingslager für die Mitglieder des Deutschen Shorinji Kempo Verbandes in Dinkelscherben statt. Es ist mittlerweile schon zur Tradition geworden, dass hierfür die Räumlichkeiten des Schullandheims in Dinkelscherben genutzt werden. Über 60 Kenshi aus dem Raum Augsburg, München, Heidenberg und Berlin, sowie hochrangige deutsche Sensei, darunter Sensei Walther Wunderle (7. Dan, Sugakusa Dojo Augsburg und Ehrenpräsident des DSKV), Sensei Kurt Kammerl (6. Dan, Augsburg-Ost Dojo, Präsident des DSKV), Sensei Douglas Beard (6. Dan, Dojo Kammerstein bei Nürnberg), Sensei Hans-Jürgen Bosch (6. Dan, Königsbrunn Dojo ), Sensei Manfred Birling (5.Dan, Bobingen Dojo), Sensei Massimiliano Fazio (4. Dan, Dojo München) sowie Sensei Christian Pyka (5. Dan, Schwabmünchen Dojo) reisten für das Trainings-Wochenende am Freitagabend an. Das Dojo Schwabmünchen war mit 13 Teilnehmern stark vertreten.
Nach einem kurzen, freien Training, hatten die Kenshi den Freitagabend noch zur freien Verfügung und nutzten diesen für gemütliche Stunden.
Getreu dem Motto „Morgen Stund hat Gold im Mund“, begann das Training am Samstagmorgen um 09:00 Uhr. Die Müdigkeit stand einigen Kenshi im Gesicht geschrieben, daher sorgte Lukas Prechtl (1.Dan) aus Schwabmünchen erst einmal für ein schweißtreibendes Aufwärmtraining. Im Anschluss wurden die teilnehmenden Kenshi, den Graduierungen entsprechend aufgeteilt und von hochrangigen Sensei (4. bis 7. Dan) unterrichtet. Während der Schwerpunkt am ersten Tag auf verschiedenen Schlag- und Stoßtechniken, sowie Hebel-und Wurftechniken ausgerichtet war, lag der Fokus am Sonntag gänzlich auf der Embu-Vorbereitung. Das Embu ist die einzige Wettkampfform im Shorinji Kempo, bei der die Effektivität, die Klarheit der einzelnen Techniken, sowie die Zusammenarbeit beider Kämpfenden bewertet werden. Am Sonntagnachmittag fand dann die ersehnte Embu-Meisterschaft statt.
Erstmals nahm beim Wettbewerb auch die neue Shorinji Kempo Kindergruppe aus Schwabmünchen teil.
Sechs Kinder präsentierten souverän ihre neue erlernte Einzelform-Kata. Nicolina Kratzer (8.Kyu) aus Schwabmünchen konnte sich im Stechen mit Bravour durchsetzen und erreichte den 1. Platz. Einen guten 3. Platz konnte sich Florian Schmid (8. Kyu), ebenfalls aus Schwabmünchen, sichern.
In der Kategorie Kumi Embu - Wettkampf in Paarform - der Erwachsenen Kyu Grade erreichten Renate Mayr (4. Kyu) und Sabine Schurr (5. Kyu) beide aus dem Dojo Schwabmünchen einen hervorragenden 3. Platz.
Bei den Schwarzgurten erreichten Tanja Wolf (1. Dan, Bobingen) und Maria Schuster (2. Dan, Schwabmünchen) den 1. Platz.
Da zwei Embu-Paarungen bei den Danträgern ausgefallen waren, konnte laut den Statuten des DSKV die gute Leistung von Julian Viehmann und Lukas Prechtl, die sich eigentlich den 2. Platz erkämpft hatten, leider nicht für das Dojo Schwabmünchen verbucht werden. Für die Danträger war die Meisterschaft in Dinkelscherben eine gelungene Generalprobe für die bevorstehende Weltmeisterschaft im August 2017 in San Francisco, USA. Dafür wünschen wir allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Deutschland viel Erfolg und ein gutes Gelingen für ihr Vorhaben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.