Anzeige

Symposium zur Zukunft des Alten Rathauses

Am Freitag fand im Museum in Schwabmünchen ein Symposium zur Zukunft des Alten Rathauses statt.
Zahlreiche Bürger waren erschienen, um sich die Erläuterungen der Sachverständigen anzuhören und ihre eigenen Vorschläge zur Nutzung des ältesten Juwels der Stadt einzubringen.
Nach der Begrüßung und einigen anfänglichen Erläuterungen durch den ersten Bürgermeister Lorenz Müller, stellte Frau Sünwoldt, die Museumsleiterin, die anwesenden Sachverständigen vor:



Stadtbaumeister Stefan Michelfeit
1. Vorstand der Werbegemeinschaft Dr. Paul Müller
Dipl.Ing. Matthias Paul, Großkitzighofen

Anschließend referierte sie noch einmal die wechselvolle Geschichte des Alten Rathauses.
Herr Paul erläuterte daraufhin Wissenswertes über die Gebäudesubstanz und das Gebäude selbst und wies auf die Problematik des Umbaus unter dem Aspekt des Denkmalschutzes hin.
Herr Michelfeit brachte die bauamtliche Seite der Umgestaltung zur Sprache.
Herr Dr. Müller wiederum hob die Notwendigkeit der attraktiven Nutzung hervor und prägte den Begriff der Wohlfühlqualität der Neuen Mitte.

Bei der darauffolgenden Diskussion konnten die Bürger ihre Vorschläge kund tun.
Großes Interesse fand natürlich der Vorschlag im Erdgeschoss eine Gastronomie anzusiedeln, um den angedachten Platz auf der Südseite mit Leben zu füllen. Ein eventuell zweigeschoßiges Café im Stil eines Wiener Kaffeehauses wurde favorisiert.
Der Ausbau eines repräsentativen Trauungszimmers fand sowohl bei der Zuhörerschaft als auch bei den Vertretern der Stadt große Zustimmung.
Die Umlagerung der Poststelle in das Zentrum der Stadt wäre zwar von Vielen begrüßt worden, kann aber nicht realisiert werden, da Poststellen von Geschäften betrieben werden. In Folge einer kommerziellen Nutzung ist aber die Gewährleistung einer Fördergeldervergabe dann nicht sichergestellt. Aber eventuell wäre die Einrichtung eine Fahrkarten- und Briefmarken-Verkaufsstelle möglich.
Musikveranstaltungen, Ausstellungsplattform für Künstler aller Art, Vorführung von Filmen, Proberaum für Vereine, Büros für soziale Einrichtungen ….. das sind nur einige Vorschläge, die das interessierte Publikum unterbreitete und zu denen der Bürgermeister allesamt Stellung nahm.

Das Résumé der Veranstaltung lautete :
Bei der Sanierung gehen wir also davon aus. dass wir von nichts ausgehen können.

Sicher aber ist, dass von Seiten der Stadt alles Mögliche unternommen werden wird, um mit der neuen Nutzung des Alten Rathauses eine Wohlfühloase im Herzen von Schwabmünchen zu schaffen.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin schwabmünchner | Erschienen am 16.02.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.