Anzeige

Rothenburg Kriminalmuseum – bist du schuldig?

Rothenburg ob der Tauber: Kriminalmuseum | Bursche, du hast der Marktfrau einen Apfel gestohlen!
Nein, er lag am Boden und ich war hungrig! Ich habe seit Tagen nichts mehr gegessen!
Schuldig – du bekommst die Fingerschrauben, die werden dich lehren nichts mehr zu klauen!

Frau, du wirst beschuldigt Kräuterkunst zu lehren, die mit Hexerei im Spiele sind!
Nein, ich versuchte ein paar Freunde nur mein Wissen gegen Husten und Übelkeit zu vermitteln!
Schuldig – wir werden dein Maul mit der Maulklammer sprengen, auf das du immer schweigen mögest!

Mann, du warst 2 Sonntage nicht in der Kirche!
Ja, aber bei dem ersten Sonntag gebar meine einzige Kuh und sie hatte Schwierigkeiten. Beim zweiten Sonntag, ich war schon auf dem Weg zur Kirche, brach sich mein Sohn einen Fuß!
Schuldig – gerade in diesen Momenten braucht der Mensch Gottes Beistand! Du trägst 2 Wochen die Kirchenkette, auf das die Leute sehen, wie ungläubig du bist.

Ja, das gute, alte Mittelalter!

Die Folter wird auch Tortur, peinliche Befragung und scharfe Frage genannt.
Gefoltert wurde im Mittelalter, um von Verdächtigen ein Geständnis zu erlangen. Ob dieses Geständnis dann auch immer der Wahrheit entsprach, darf bezweifelt werden.
Selbst wenn auf das Vergehen die Todesstrafe stand, entschied sich der Angeklagte oft für ein Geständnis, um nicht noch länger der Folterung ausgeliefert zu sein.
Es muss unterschieden werden zwischen Foltermethoden und Bestrafungen. Foltermethoden wurden angewandt, um einem Verdächtigen ein Geständnis zu entlocken.
Bestrafungen wurden angewandt, um einen Überführten seine "gerechte" Strafe zuzufügen. Unter Strafen wird nochmals unterschieden in Ehrenstrafen, Leibesstrafen und Hinrichtungen. Ehrenstrafen zielen darauf ab, die Ehre des Verurteilten zu schädigen. Mit Leibesstrafen fügt man dem Verurteilten körperliche Schmerzen und Verstümmelungen zu. Und bei Hinrichtungen wurde der Verurteilte hingerichtet, sei es mit dem Strick, Feuer, Wasser, Rad oder der Streckbank.
Die Durchführung der Folter und der Bestrafungen wurde vom Henker durchgeführt.
Es gibt kaum Aufzeichnungen in welchem Ausmaß in Deutschland gefoltert wurde. Oft reichte die schaurige Vorstellung der „angepriesenen“ Werkzeuge und „fantasievollen“ Gerätschaften.

Hier ein Link zur unserer Radltour nach Rothenburg:

http://www.myheimat.de/rothenburg-ob-der-tauber/na...
4
10
6
5
8
1
13
1
2
2
2
4
4
1
1
1
1
1
2
3
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
14 Kommentare
12.404
Aniane Emde aus Korbach | 06.09.2010 | 18:07  
4.639
Helge Buchfelner aus Dillingen | 06.09.2010 | 18:43  
65.790
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 06.09.2010 | 18:57  
18.179
Vuolfkanc Brugger aus Dillingen | 06.09.2010 | 19:05  
18.179
Vuolfkanc Brugger aus Dillingen | 06.09.2010 | 20:33  
17.798
Franz Scherer aus Friedberg | 07.09.2010 | 01:13  
17.798
Franz Scherer aus Friedberg | 07.09.2010 | 01:24  
50.054
Christl Fischer aus Friedberg | 07.09.2010 | 16:30  
50.054
Christl Fischer aus Friedberg | 07.09.2010 | 16:32  
82.983
Ali Kocaman aus Donauwörth | 08.09.2010 | 15:45  
16.153
Silke Krause aus Dillingen | 08.09.2010 | 15:55  
47.015
Kathrin Zander aus Meitingen | 09.09.2010 | 12:41  
1.877
Andrea Loidl aus Freilassing | 11.09.2010 | 23:32  
21.792
Silke M. aus Burgwedel | 20.09.2010 | 14:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.