Anzeige

Bröker-Catering insolvent - Was passiert mit den Lokalen am Bahnhof in Münster?

Das endgültige Aus des Bröker-Caterings ist beschlossen. Der Insolzvenzantrag wurde gestellt und die 55 festen und 100 freien Mitarbeiter bereits letzten Mittwoch informiert. Was wird aus den, von der Bröker-Firma angemieteten Ladenlokalen am Hauptbahnhof der Coerder Speicherstadt in Münster?

Mit dem, von Florenz und Agnes Bröker eröffneten, Milchgeschäft an der Soester Straße begann 1907 die Unternehmensgeschichte der Bröker Catering & Event GmBh. Seit 2003 hat sich die Firma in der Coerde Speicherstadt niedergelassen und mehrere Lokale am Hauptbahnhof eröffnet. Doch jetzt kommt die Unternehmensgeschichte des Event-Bereichs zu seinem letzten Kapitel. Schuld daran trägt laut der GmbH die Wirtschaftskrise 2009, durch die die Zahl der Firmenveranstaltungen im Bröker-Eventbereich im Speicher 10 stark nachließ. Obwohl das Unternehmen große Zahlungsschwierigkeiten hat, sind die Löhne und Gehälter der Mitarbeiter gedeckt. Für Franz-Josef Bröker fiel der Weg zum Insolvenzberater laut mv-online.de zwar nicht leicht, ist aber dennoch von großen Nöten um die Zukunft des restlichen Unternehmens zu sichern. Dem des Catering-Bereichs und der Bahnhof-Gastronomien hat die Wirtschaftskrise nicht geschadet. Neben dem Catering für die Sparkasse Münsterland Ost und das Essen für das Kramermahl verändert sich auch für das Café Ingeborg Bröker und die Restaurants „Pablo“ und „Klemens“, die von der Bröker GmbH betrieben werden, nichts.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.