Anzeige

Bekommt der Münchner Flughafen eine dritte Start- und Landebahn?

Angesichts der zunehmenden Passagierzahl, versuchen Befürworter des Baus einer dritten Start- und Landebahn am Münchner Flughafen, für ihr Projekt zu werben. Dennoch werden die Münchner am Sonntag den 17. Juni 2012 bei einem Bürgerentscheid darüber selbst entscheiden.

Durch eine dritte Start- und Landebahn am Münchner Flughafen könnte der Anschluss an Deutschlands größten Flughafen in Frankfurt gehalten werden und auch für Lufthansa bessere Möglichkeiten geboten werden. Außerdem könnte man so der zunehmenden Passagierzahl die am Münchner Flughafen verkehrt, gerecht werden. In diesem Jahr werden wieder bis zu 40 Millionen Flugreisende erwartet und bis 2025 sollen es sogar schon 58 Millionen sein. Zusätzlich würden rund 11.000 Arbeitsplätze beim zweitgrößten Airport des Landes geschaffen werden und den Staus am Boden und in der Luft würde so entgegengewirkt werden.
Projektgegner bemängeln den erhöhten Lärmpegel und die daraus resultierenden Luftverschmutzung, die durch die dritte Start- und Landebahn anfallen würde. Die am meisten von diesen Problemen betroffenen Personen, nämlich die die in der Nähe des Flughafens wohnen, sind jedoch von dem Bürgerentscheid am Sonntag ausgeschlossen. Für die finanzielle Absicherung des Bauvorhabens ist bereits mit 1,2 Milliarden Euro, laut des MUK-Chefs Kerkloh gesorgt. Finanziert würde die Piste auch nicht aus Steuergeldern sondern allein von der Fluggesellschaft. Ob der Bau stattfindet oder nicht wird das Ergebnis des Bürgerentscheids am Sonntag zeigen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.