Anzeige

Hochwasser in Bayern: Wo herrscht noch Katastrophenalarm?

Bayern ist besonders betroffen vom aktuellen Hochwasser in Deutschland. In großen Teilen des Bundeslands ist die Lage nach wie vor gespannt, in einigen Regionen kann schon wieder aufgeatmet werden. Hier erfahren Sie, wo in Bayern das Hochwasser nach wie vor katastrophal ist und wo schon wieder aufgeatmet werden kann.

Besonders in Osten Bayerns ist die Hochwasserlage nach wie vor angespannt. Gerade die Oberpfalz und Niederbayern sind betroffen. Im Landkreis Deggendorf mussten um die 4.000 Menschen evakuiert werden. In Regensburg ist der Wasserpegel höher, als er in den letzten 130 Jahren war. Im gesamten Landkreis gilt nach wie vor der Katastrophenfall, ebenso wie in Landshut, Straubing und Freising. Der Dank gilt hier den vielen fleißigen Helfern. Auf bayern3.de gibt es immer wieder aktuelle Berichte der betroffenen Gebiete mit Hochwasser in Bayern.

Besserung in Passau

Das Hochwasser in Passau, der Stadt, die in Bayern bisher als am stärksten betroffen galt, hat zum Glück wieder nachgelassen. Auch in Rosenheim scheint sich die Lage zu beruhigen, denn die Pegel von Donau und Inn waren heute Früh viel geringer geworden. In einigen bayerischen Landkreisen können sich viele Anwohner sogar wieder entspannen, da sich die Situation beruhigt hat. In den Kreisen Rottal-Inn, Traunstein, Mühldorf, Miesbach und Berchtesgadener Land ist der Katastrophenalarm inzwischen nämlich aufgehoben. Hoffentlich geht es so weiter, bis sich ganz Bayern langsam von dem Hochwasser erholen kann.

Hier finden Sie alle Neuigkeiten zum Thema Hochwasser.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.