Anzeige

Rückenschmerz – Sanfte Therapie gegen starke Schmerzen

Hatten Sie auch schon mal Rückenschmerzen? Falls ja, gehören Sie zur Mehrheit. Denn 80 Prozent aller Erwachsenen wurden schon wegen Rückenschmerzen behandelt.
So unterschiedlich die Ursachen von Rückenschmerzen sein können, so vielfältig sind die Behandlungsmöglichkeiten.
In der Schulmedizin kommen überwiegend Schmerzmedikamente (als Tablette oder Spritze) und Medikamente zur Muskelentspannung zum Einsatz. Diese Therapieform hat durchaus ihre Berechtigung. Jedoch ist sie –besonders bei längerer Dauer- nicht frei von unerwünschten Nebenwirkungen.
Deswegen ist es lohnenswert, auch einmal alternative Behandlungsmethoden in Betracht zu ziehen. Gerade die Naturheilkunde und die chinesische Medizin bieten Behandlungsmöglichkeiten, welche sich durch ihre Nebenwirkungsarmut auszeichnen.
Relativ bekannt ist das so genannte „Quaddeln“. Hierbei wird eine geringe Wirkstoffmenge an der schmerzhaften Körperregion mit einer Kanüle unter die Haut gespritzt. An den Einstichstellen bilden sich vorübergehend Blasen (Quaddeln). Das Quaddeln bewirkt eine Schmerzlinderung und Muskelentspannung.
Die „Mesotherapie“ ist eine Weiterentwicklung des Quaddelns. Hier wird eine minimale Menge eines Homöopathikums in die Haut gespritzt. Die Wahl der Einstichstellen ist entscheidend. Bevorzugt werden Akupunkturpunkte, da dadurch die Wirksamkeit enorm gesteigert wird. Die Mesotherapie zeichnet sich durch große Wirksamkeit bei fehlenden Gegenanzeigen und fehlenden Nebenwirkungen aus.
Auch die Pflanzenwelt hält einige Mittel gegen Rückenschmerzen bereit. Die Wurzel der Teufelskralle, welche im südlichen Afrika wächst, besitzt hervorragende schmerzlindernde und entzündungshemmende Eigenschaften. Nebenbei wird die Teufelskralle auch als Magentherapeutikum eingesetzt. Ebenfalls sehr gut entzündungshemmend und antirheumatisch wirksam ist beispielsweise die (ganz und gar nicht exotische) Brennessel.
Auch wenn Sie möglichst ohne Tabletten und Spritzen auskommen möchten, kann Ihnen geholfen werden. Das Schröpfen gehört zu den ältesten überlieferten Therapien in der Menschheitsgeschichte. Das Schröpfglas wird durch einen Unterdruck auf die Haut angesaugt. Die Durchblutung und der Lymphfluss werden gefördert, Muskelverspannungen und Verquellungen lösen sich. Eine Schröpfmassage, wird übrigens meist als ausgesprochen angenehm empfunden.
Uralt aber immer noch topaktuell ist die Akupunktur. Sie basiert auf den Prinzipien der über 2000 Jahre alten Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM).
Die Wirksamkeit der Akupunktur wurde im Rahmen großer Studien eindrucksvoll belegt. Die Wirkung der Akupunktur übertraf sogar die Wirkung gängiger Arzneimittel – und das nahezu ohne Nebenwirkungen. Deshalb ist die Akupunktur chronischer Kreuz- und Knieschmerzen durch entsprechend qualifizierte Ärzte seit Anfang 2007 Kassenleistung. Die Akupunktur beeinflusst durch Nadelstimulationen den Energiefluss innerhalb der Meridiane (Energiebahnen), die den gesamten Körper umspannen. Durch das Wiederherstellen des aus den Fugen geratenen energetischen Gleichgewichts (Harmonie von Yin und Yang), werden Krankheiten und Schmerzen wirkungsvoll behandelt. Natürlich kann die Akupunktur wesentlich mehr, als Kreuz- und Knieschmerzen lindern. Eine Akupunkturbehandlung ist übrigens auch ohne Nadeln und absolut schmerzfrei mittels Laserakupunktur möglich.

Wir wünschen Ihnen frohe Feiertage und einen guten Rutsch in ein gesundes neues Jahr!

Einladung zu einem Infoabend zu metabolic balance:

Kostenlose und unverbindliche Information zum metabolic balance Stoffwechselprogramm.
- Wann: Mittwoch, 21.01.2009 um 19.30 Uhr
- Wo: In unseren Praxisräumen
- Bemerkung: Um telefonische Anmeldung wird gebeten


Weitere Informationen unter: www.praxisdrteuber-bogenrieder.de
0
4 Kommentare
19
Inken von Nieding aus Neusäß | 10.12.2008 | 20:58  
249
Ralph H. Bogenrieder aus Neusäß | 10.12.2008 | 21:05  
616
Konstanze Landmann aus Wiehl | 10.12.2008 | 21:47  
952
Walter Wormsbächer aus Marburg | 16.12.2008 | 02:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.