Anzeige

Jahreskonzerte in der Stadthalle Neusäß - Viele kleine und große Akteure an der Sing- und Musikschule Neusäß e.V.

Die Kinder der Früherziehungsgruppen spielten das Märchen vom "Gestiefelten Kater".
Die Bühne der Stadthalle Neusäß verwandelte sich am Sonntag, den 19.Mai 2019,
am Vormittag um 11.00 Uhr in ein kleines Theater.
Zur Aufführung kam das Märchen, „Der gestiefelte Kater“.
Die kleinen Schauspieler waren Kinder aus der Musikalischen Früherziehung
und dem Musikgarten.

Liebevoll gestaltete Kostüme der Eltern und das Engagement der beiden Fachlehrkräfte Frau Katrin Schröer und Frau Sigrun Taegert machten diese Aufführung zu etwas Besonderem.
Den Musikpart übernahmen 38 Blockflötenschüler/innen (Klasse: Rosemarie Mantel, Katrin Schröer), unterstützt von 6 Querflötenschülerinnen aus der Klasse von Susanna Strobel. Wie ein großes Orchester, das sich im Hintergrund der Bühne platziert hatte. Gesang von den „Grünschnäbeln“ (Klasse: Erika Schimpf) und zarte Gitarrenklänge (Klasse: Sigrun Taegert), bereiteten den 300 Zuschauern ein märchenhaftes und musikalisch sehr abwechslungsreiches „Kinder-Mitmach-Konzert“.
Großen Applaus gab es am Ende für die 100 Kinder der Sing- und Musikschule Neusäß.


Am Nachmittag ging es um 15.00 Uhr musikalisch weiter.
Das Team der Sing- und Musikschule Neusäß hatte zu ihrem
Jahreskonzert 2019 eingeladen.
Dabei waren wieder 100 Musikschüler/innen.
Solistisch am Klavier, kammermusikalisch mit Violine, mit Klarinette und Saxophon. Die 240 Zuschauer spürten die Leidenschaft und sahen den Mut der jungen Künstler.
Das Jugendblasorchester eröffnete unter der Leitung von Leonardo Dianori das Konzert. Die Song Kids (Klasse: Erika Schimpf) und die Bläserklasse von Herrn Satoshi Hidaka folgten. Mit dem Stück „The River“ für Blockflötenchor (Gemeinschaftsproduktion: Frau Anzenhofer-Groß, Rosemarie Mantel, Katrin Schröer) präsentierten sich Sopran-, Alt-, Tenor- und Bassblockflöten, rhythmisch unterstützt mit Trommel (Klasse: Joachim Holzhauser).
Weitere Ensembles, wie das Querflöten-Ensemble (Klasse: Susanna Strobel), eine Djembengruppe und die Jazzband unter der Leitung von Richard Klesitz traten auf.
Mit einem Saltina von E. Kopetzki (Percussion Ensemble, Leitung: Joachim Holzhauser) verabschiedeten sich alle Akteure der Sing- und Musikschule Neusäß.
Applaus pur am Ende!

Text: Rosemarie Mantel
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.neusässer | Erschienen am 06.07.2019
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.