Anzeige

Van Dusen Hörspiel: CD-Produktion findet Anklang

Bis auf den Titel der Folge ganz unten, sehen die van Dusen Cover der Folgenreich-Hörspiele stets gleich aus. (Foto: Cover)
Mehr als 30 Jahre sind zwischen Ausstrahlung im Hörfunk und CD-Veröffentlichung der Radiohörspielreihe „Prof. Dr. Dr. Dr. Augustus Van Dusen“ vergangen. Autor Michael Koser hat es gemeinsam mit Sebastian Pobot von Highscore Music, dem Label „Folgenreich“ und Deutschlandradio Kultur geschafft, fünf Fälle von van Dusen zu veröffentlichen.

Van Dusen, genannt„Die Denkmaschine“, entschlüsselt in „Eine Unze Radium“, „Mord bei Gaslicht“, „Der Mann, der seinen Kopf verlor“ und „Stirb schön mit Shakespeare“ knifflige Kriminalfälle mittels brillant kombinierter Logik. In „Das sicherste Gefängnis der Welt“ lässt sich der Professor mit den zahlreichen Doktortiteln in verschiedensten Wissenschaften freiwillig im Knast einsperren, um zu beweisen, dass dieser nicht ausbruchssicher ist.

Neuauflage geglückt

Erfunden hat van Dusen, der Wert auf die Bezeichnung „Amateurkriminologe“ legt, der US-Amerikaner Jacques Futrelle. Koser hat fünf Futrelle-Episoden von van Dusen als Hörspiel adaptiert und zusätzlich eigene Szenen in die 49 bis 63 Minuten umfassenden Stücke eingebaut. Interessante Informationen rund um die Produktion und die Hintergründe der Reihe um Professor van Dusen erfährt der Hörer im Kommentar von Koser nach Auflösung des Falles. Genügend Fans von van Dusen gibt es offenbar, denn ursprünglich waren den Audio-Anmerkungen zufolge fürs Erste nur vier Folgen geplant, ehe die Verkaufszahlen die Fortsetzung der Reihe sicherten.

Seit Oktober 2010 sind also schon fünf Folgen um van Dusen (Sprecher: Friedrich W. Bauschulte) und seinen Sidekick, den Journalist Hutchinson Hatch (Sprecher: Klaus Herm) auf CD erschienen. Angesichts der Tatsache, dass van Dusen in 69 Folgen vor der Wende auf RIAS und in zehn neuen Folgen von 1994 bis 1999 im Deutschlandradio zu hören war, eine mutige und verblüffende Neuauflage. Diese überzeugt sowohl seitens der Sprecher als auch seitens der grafischen Aufmachung im Booklet. Schade ist dagegen, dass das Cover der „Denkmaschine“ zu jeder Folge gleich aussieht.

Fazit

Wer die Hörspiele rund um Professor van Dusen schon kennt und sie wieder hören möchte, dem seien die Folgenreich-Produktionen empfohlen. Die Fälle sind nämlich durchaus interessant, wobei berücksichtigt werden muss, dass sie um 1900 spielen. Wem allerdings Justus Jonas von den drei ??? schon zu neunmalklug ist, dem wird Denkmaschine van Dusen erst recht nicht sympathisch sein. Und wer den Fall selbst aufklären und mitraten möchte, wer der Täter ist, wie es sich bei Kommissar Kugelblitz anbietet, der wird ebenfalls kaum Freude an van Dusen haben. Denn es ist äußerst schwierig, die Gedankengänge des Superhirns nachzuvollziehen, ehe er selbst in Anwesenheit aller Verdächtigen die Auflösung liefert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.