Anzeige

Last Minute Weihnachtsgeschenk: "Die Elfen" als hochwertiges Hörspiel

Die Elfen - Der Untergang von Vahan Calyd (Foto: CD-Cover)
Die Elfen” aus der Feder von Bernhard Hennen gehört derzeit zum Besten, was der Buchmarkt in Sachen Fantasy zur Verfügung stellt. Nun gibt es die ersten drei der fünf Romane auch als Hörspiel.

„Der Untergang Von Vahan Calyd“, „Firnstayns Kinder“ und „Königstein“ - so lauten die Titel der drei unter dem Folgenreich-Label von Dennis Ehrhardt produzierten Hörspielen. Mit dem Untergang von Vahan Calyd beginnt die Elfen-Saga – und das unheimlich spannend und atmosphärisch. Wenn Erzähler Alvias (Helmut Zierl) dem Hörer die Vorgeschichte auftischt, dann ist das nicht nur fesselnd gesprochen, sondern auch mit perfekt passender Musik, für die sich Andreas Meyer verantwortlich zeichnet, unterlegt. Auch die anderen Sprecher in “Die Elfen” wirken akribisch ausgewählt und verleihen ihrem jeweiligen Charakter – einem piepsigen Kobold, einer Elfe oder einem lauten, grollenden Troll – genau den richtigen Klang. “So müssen die Elfen klingen”, wird schon ihr Schöpfer Bernhard Hennen auf dem optisch hochwertigen Cover zitiert. Wer wie ich die Romane nicht kennt, aber etwas für Fantasy übrig hat, der wird die Ohren weit aufsperren und sich die Finger lecken, wenn er die Elfen-Hörspiele unter dem Christbaum liegen hat!

Darum geht es in „Die Elfen“

In „Der Untergang von Vahan Calyd“ sind die Völker von Albenmark zusammengekommen, um Elfenkönigin Emerelle (gesprochen von Daniela Hoffmann) als Herrscherin zu bestätigen. Doch nicht nur der Verräter Fürst Shahondin (Andreas von der Meden) macht Ärger. Denn die Trolle kehren zurück und verwandeln Vahan Calyd in ein Trümmerfeld.

Firnstayns Kinder” widmet sich dem Kämpfer Alfadas (Sascha Rotermund), der ein Heer der Menschen, das dem Untergang geweiht ist, an den Rand des Nichts führt, um mit Centauren und die Elfen um Schwertmeister Ollowain (Bernd Rumpf) gegen die Trolle zu kämpfen.

In „Königstein“ hat das Heer Albenmark erreicht – doch die Menschen sind in der Elfenfestung Phylangan nicht willkommen. Fürst Landoran (Peter Weis) glaubt fest daran, das Herz des ehemaligen Reichs der Trolle ohne Hilfe der Menschen verteidigen zu können. Die Angreifer haben ohnehin ganz andere Pläne.

Im Februar gibt's die Rezension zum vierten Hörspiel der Elfen, „Der Fluch des Schicksalswebers“, erscheinen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.