Anzeige

Ferienprogramm 2010 der Stadt Neusäß – große Nachfrage und viel Lob von den Eltern

  Das Ferienprogramm 2010 der Stadt Neusäß hat das Team des Jugendkulturhauses STEREOTON um Markus Bzduch in den letzten sechs Wochen auf Trab gehalten. Während der Abschlussparty am letzten Ferienfreitag, bei der sich alle Kinder und Eltern noch einmal treffen können, wird Bilanz gezogen und schon über das Ferienprogramm 2011 nachgedacht. Während die Kinder im Hof vom Spielmobil des Kinderschutzbundes mit Spielen und Basteltischen unterhalten werden, können die Eltern derweil im „Elternland“ abgegeben werden , wo Markus Bzduch und Anja Paulus vom Jugendkulturhaus STEREOTON mit Kaffee und Kuchen warten und sich auch mal um die Eltern kümmern.

„Die Nachfrage nach unserem Angebot wird meines Erachtens nach immer größer. Eigentlich waren so gut wie alle der über 50 Angebote in diesem Jahr ausgebucht. Wir erhalten ungewöhnlich viel positiven Zuspruch und v.a. die berufstätigen Eltern sind dankbar über die Entlastung und das große Angebot, dass die Kinder in den Sommerferien bei uns nutzen können, obwohl wir eine komplette Ganztagesbetreuung nicht gewährleisten“, so Bzduch.

Geboten war wieder so einiges im Jahr 2010. Da war vom klassischen Hinterglasmalen, Töpfern und Filzen über den Inliner-Kurs, Fahrten in diverse Freizeitparks, die Sternwarte, den Steinbruch oder die Schokoladenfabrik bis hin zur Tortenschlacht, Familien-Open-Air-Kino, Brotbackkurs und zum geheimen Süßigkeiten-Kurs alles mit dabei was das Kinderferienherz so begehrt. Allein beim Aktivspielplatz mit Mittagsbetreuung in den ersten zwei Wochen sind täglich bis zu 90 Kinder im Hof des STEREOTONs am Basteln, Malen und Spielen.

Das Jugendkulturhaus STEREOTON hat nur zwei Hauptamtliche. Da fragt sich so mancher, wie denn das funktionieren kann.

„Die komplette Planung, die Gestaltung des Heftes bis hin zur Verteilung übernehmen wir. Aber die eigentliche Durchführung könnten wir natürlich nicht alleine stemmen. Wir haben jedes Jahr zwischen 10 und 12 Praktikanten, die v.a. im Aktivspielplatz und bei den Fahrten die Betreuung der Kinder übernehmen. Wir suchen sie schon im Frühjahr aus – es sind meistens Schüler der Fachoberschule im sozialen Zweig, Auszubildende der Fachakademie zum Erzieher oder einfach engagierte junge Menschen, die Lust haben mit Kindern zu arbeiten “, berichtet Anja Paulus, „außerdem haben wir eine Reihe Referenten, die verschiedene Kurse für uns durchführen. Ohne die Hilfe der Praktikanten und Referenten wäre das Ferienprogramm in dieser Form gar nicht möglich.“

Das Ferienprogramm ist seit Jahrzehnten nicht mehr wegzudenken und gehört für die Kinder und Eltern der Stadt Neusäß einfach dazu.

„Ohne das Ferienprogramm wären die Ferien einfach langweilig“, bemerkt Lukas, der zur Abschlussparty heute extra noch mal sein selbstbemaltes Piraten-T-Shirt vom Aktivspielplatz angezogen hat. Er ist zehn Jahre alt und schon seit 4 Jahren regelmäßig mit dabei.

„Wenn die zwei Wochen Aktivspielplatz vorbei sind gibt’s bei uns immer Geheule. Die Kinder kommen so gerne hierher und können sich kaum von den Betreuern trennen“, lacht eine Mutter, die sich gerade im Elternland mit befreundeten Eltern austauscht.

So viel Lob hört man sich am letzten Ferientag natürlich noch mal gerne an.
„Die Sommerferien sind für uns immer eine besondere Zeit. Aber es macht uns auch nichts aus, dass sie nach sechs Wochen wieder vorbei sind“, zwinkert Bzduch und lacht. „Wir freuen uns natürlich jederzeit über Lob, konstruktive Kritik und neue Ideen und Anregungen. Die Aktion, die dieses Jahr am schnellsten ausgebucht war, war die Fahrt zur Schokoladenfabrik Ritter Sport. Diese Idee kam von einer Mutter, die im letzten Jahr anregte, dieses Angebot im Ferienprogramm aufzunehmen.“

Zum Schulbeginn läuft im Jugendkulturhaus STEREOTON wieder alles „ganz normal“ weiter. Es gibt Konzerte, Veranstaltungen und jeden Di, Do und Fr hat von 16-22 Uhr das Jugendcafé geöffnet. Ab 14 Jahre kann hier jeder kommen und gehen wer will und für die Kinder läuft der KiKuKa (Kinderkulturkalender) weiter, der 2-3 Aktionen im Monat anbietet und so einen Hauch Ferienprogramm auch während dem Schuljahr bietet.

Wer sich regelmäßig über die neuesten Aktionen des Jugendkulturhauses informieren möchte, kann sich am einfachsten den Newsletter schicken lassen. Alle weiteren Infos gibt’s unter: www.jugendkulturhaus.de
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin neusässer | Erschienen am 24.09.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.