Anzeige

Bushido macht «Stress ohne Grund» Song steht jetzt auf dem Index

Screenshot / Youtube
In seinen Songs hetzt er offen gegen Schwule und Politiker, droht gar mit Mord und Totschlag, nun kommt Bushidos aktueller Song "Stress ohne Grund" auf den Index und darf an Jugendliche nicht mehr verkauft werden, das berichtet der "Spiegel".

Dem Bericht zu Folge teilte die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien mit, dass ab dem 22. Juli keine Tonträger mit dem umstrittenen Song an Jugendliche mehr verkauft werden dürfen. Der Song seit "verrohend" und reize zu Gewalttätigkeiten gegen Frauen und Homosexuelle.

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hatte wegen des Lieds bereits Strafanzeige gestellt, unter anderem wegen Beleidigung. Neben Wowereit werden auch der FDP-Bundestagsabgeordnete Serkan Tören, der Comedian Oliver Pocher und die Grünen-Chefin Claudia Roth in dem Song verbal angegriffen. Letztere wurde auch mit einer Tötungsabsicht bedroht.

Quelle: http://www.spiegel.de/kultur/musik/diskriminierung...

(VL) Wer keinen Stress hat, macht sich welchen und Bushido ist Meister darin. Ihn zu ignorieren geht wohl nicht, dazu sind die Vorwürfe gegen ihn zu schlimm und wenn niemand etwas tut oder darüber schreibt, wird das nächste Lied genauso schlimm und irgendwann werden solche Lieder dann zur Normalität, weshalb es meiner Meinung nach auch gut ist, die Zensurbehörde einzuschalten und den Song zu verbieten.

Dass dieses Verbot den Song - in gewissen Kreisen - erst adelt und Bushido genau das womöglich auch bezweckte, dürfte eine der bekanntesten Nebenwirkung dieses Verbots sein. Langfristig gesehen aber hat Bushido sich damit eher geschadet und die Zeiten von Fernseh-und "Bambi-Schi-Schi" dürften damit nun wohl endgültig auch vorbei sein.

(VL) fernsehforum.com

Foto: Screenshot / Youtube

Bushido, Song, Lied, Index, Wowereit, Anzeige, Schwule, Beleidigung, Mord, Totschlag

http://www.fernsehforum.com
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.