Anzeige

Griechischer Außenminister Nikos Kotzias zu Besuch in Marburg

Der griechische Außenminister Kotzias trägt sich unter den Augen von OB Vaupel (l.) und Stadtverordnetenvorsteher Löwer (re.) ins Goldene Buch der Stadt Marburg ein.
Marburg. Der griechische Außenminister Nikos Kotzias ist heute zu Besuch in Marburg. Bei einem Empfang im Rathaus trug er sich nach Begrüßung durch Oberbürgermeister Egon Vaupel eben ins Goldene Buch der Stadt ein.

Anlässlich des heutigen Sommerfests der Partei "Die Linke" im Rotkehlchen an der Waggonhalle war auf Einladung u.a. von Wolfgang Gehrcke, Mitglied des Bundestags der Fraktion "Die Linke" ein Besuch des griechischen Ministers, der gestern eine Veranstaltung in Köln besucht hatte, möglich geworden. Der Minister hat in Gießen studiert und seither auch engere Beziehungen zur benachbarten Stadt Marburg. Das Mitglied des Denkmalbeirates der Stadt Marburg, Hartmut Lange und der Minister waren damals Studienkollegen.

In sehr hörenswerten Reden von OB E. Vaupel, MdB W. Gehrke und des Außenministers N. Kotzias wurde die Wichtigkeit eines einigen Europas mit grosser Solidarität der Völker untereinander betont. Griechenland als Wiege der Demokratie gehöre zu Europa. Es sei falsch wie es derzeit aus Geldmangel in Griechenland geschieht, an Ausbildung und Forschung zu sparen. Diese bildeten die Grundlagen der zukünftigen Entwicklung des Landes.

Bleibt zu hoffen, daß die derzeitigen Streitigkeiten in Europa aufgrund der Finanzkrise, unter der auch das griechische Volk sehr leidet, bald solidarisch und freundschaftlich gelöst werden. Schließlich wurde auch Deutschland im letzten Jahrhundert mit einem Hilfspaket wieder auf die Beine geholfen.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
5 Kommentare
12.980
Volker Beilborn aus Marburg | 01.06.2015 | 10:30  
22.923
Karl-Heinz Töpfer aus Marburg | 01.06.2015 | 20:30  
8.676
Hans-Joachim Zeller aus Marburg | 02.06.2015 | 16:40  
22.923
Karl-Heinz Töpfer aus Marburg | 02.06.2015 | 20:40  
1.363
Johannes Linn aus Marburg | 03.06.2015 | 17:13  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.