Anzeige

Mein erster Flug

Diese Fluggesellschaft existiert schon lange nicht mehr.
Als Kontrast zu den unzähligen Winterberichten und -bilder möchte ich von meinem ertsten Flug nach London berichten.
Es ist schon sehr lange her, so zu sagen "Annodazumal" nämlich im Mai 1969.
Ich bin von Düsseldorf aus losgeflogen. Ich kann mich noch erinnern, dass der Flughafen damals im Vergleich zu heute noch sehr überschaubar war.
Ich war furchtbar aufgeregt, es war doch mein aller erster Flug und ich konnte es mir überhaupt nicht vorstellen, was das Fliegen für ein Gefühl ist.
Als ich am Schalter mein Gepäck aufgeben wollte , musste ich zuerst noch ein Einreiseformular (siehe rosa Zettel) nach England ausfüllen. Das kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen.
Nachdem ich dann meinen Koffer aufgegeben hatte, konnte ich auch gleich zum Terminal durchgehen. Es gab weder Handgepäck- noch Körperkontrolle.
Es war alles so locker und zwanglos.

Endlich wurden die Passagiere zu dem Flug nach London aufgerufen. Mit Herzklopfen suchte ich meinen Platz auf , der ziemlich vorne links in der 2-er Sitzreihe ein Fensterplatz war. Gespannt beobachtete ich , wie die Stewardessen die üblichen Bordkontrollen durchführten und kurz vor dem Abflug die Verhaltensmaßnahmen bei Notfall den Passagieren erklärten.

Da wurde es mir ganz mulmig dabei, am liebsten wäre ich wieder ausgestiegen,
aber dazu war es nun zu spät. Das Flugzeug setzte sich langsam in Bewegung und rollte allmählich auf das Startfeld. Die Motoren wurde immer lauter bis sie so richtig aufheulten. Da spürte ich schon, dass es sich abgehoben hat und immer steiler nach oben flog. Ich wurde dabei ganz fest in den Sitz gedrückt.
Dieser Zustand hielt zum Glück nicht sehr lange an. Bald erreichten wir die Flughöhe und es kam die Durchsage, dass man die Gurte wieder lösen könnte.

Bald verteilten die Stewardessen einen kleinen Imbiss und Getränke.
Ich habe mich inzwischen beruhigt und habe mich wohl gefühlt und genoss den Ausblick aus meinem Fenster.Die 2 Stunden Flugzeit bis London waren im Nu im wahrsten Sinne des Wortes "verflogen".
Nach einem ruhigen Flug landete der Flugkapitän unser Flugzeug sicher und sehr gut.
Seit diesem Flug fliege ich gerne. Es hat mir Spaß gemacht.
Ich bin schon ziemlich oft geflogen und ich freue mich immer darauf. Mein längster Flug dauerte mit 3 Zwischestopps 36 Stunden. Das war von Cook Island nach Frankfurt.
Da ich nichts wegwerfen kann , habe ich noch meine Original Flugtickets, die ich
hier gerne zeige.
2
2 1
2 2
1
2 2
1
3
6
6
2 7
2 12
7
7
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Marburg extra | Erschienen am 30.01.2013
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
12 Kommentare
18.229
Friederike Haack aus Marburg | 28.01.2013 | 01:47  
38.586
Gertraude König aus Lehrte | 28.01.2013 | 02:21  
18.229
Friederike Haack aus Marburg | 28.01.2013 | 02:37  
21.086
Giuliano Micheli aus Garbsen | 28.01.2013 | 08:34  
16.193
L. G. aus Wertingen | 28.01.2013 | 12:08  
66.411
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 28.01.2013 | 12:42  
68.905
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 28.01.2013 | 16:33  
12.137
Christine Eich aus Wetter | 28.01.2013 | 17:33  
23.229
Karl-Heinz Töpfer aus Marburg | 29.01.2013 | 01:24  
23.229
Karl-Heinz Töpfer aus Marburg | 31.01.2013 | 13:03  
18.229
Friederike Haack aus Marburg | 31.01.2013 | 17:41  
23.229
Karl-Heinz Töpfer aus Marburg | 01.02.2013 | 10:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.