Anzeige

„Die Chancen haben wir gehabt“

Lehrte: Hallenbad | Die in der Vergangenheit immer wieder für Schlagzeilen guten Pokalspiele Lehrter Wasserballteams bleiben weiter ein Leckerbissen: Im Achtelfinale des Bezirkspokals legte der Lehrter SV (1. Bezirksliga) gegen den klassenhöheren Bezirksoberligisten RSV Hannover eine beherzte Partie hin und hatte dort unter dem Beifall der Zuschauer nur mit 6:10 (2:2, 0:2, 2:3, 2:3) das Nachsehen.

Zwei Tage nach dem deutlichen 10:4-Erfolg im Ligaspiel gegen den 1. WV Wunstorf deuten die Lehrter auch im Pokalduell gegen den früheren Regionalligisten ihre Stärken an: So führte die LSV-Sieben im ersten Abschnitt zwischenzeitlich mit 2:1 und ließ hier noch zweimal das Metall am Tor klirren. In der lange Zeit offenen Begegnung glichen die Lehrter in der Mitte des dritten Spielviertels zwischenzeitlich sogar zum 4:4 aus, ehe die von der früheren Nationalspielerin und EM-Teilnehmerin Dorothea Pielke betreuten Gäste im Angriff in mehreren Szenen ihre größere Routine ausspielten.

Die zahlreichen Zuschauer im Hallenbad am Hohnhorstweg kamen spielerisch auf ihre Kosten und konnten auch mehrere spektakuläre Tore beider Teams sehen. Die zu Saisonbeginn teilweise neuformierte Lehrter Mannschaft bestach wie schon gegen Wunstorf mit hohem Einsatz, konnte die erspielten Vorteile allerdings nicht immer nutzen. „Die Chancen haben wir gehabt“, sah LSV-Trainer Joachim Haake für sein Team in der interessanten Partie noch Potential nach oben. Die Lehrter Tore teilten sich an diesem Abend Ole Roth, Vladislav Stengel (je 2), Sebastian Roth und Sören Giere.

Weitere Informationen: www.lsv-wasserball.de und www.facebook.com/LehrterSVWasserball
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.