Anzeige

Luna´s Rettung – NABU pflegt kleine Fledermaus gesund

Luna beim Verspeisen eines Mehlwurmes
Anfang Juni wurde auf dem Schulhof der Grundschule Engelbostel eine geschwächte Fledermaus gefunden. „Einige Kinder haben der Fledermaus an den Flügeln gezogen und sie in ein Gebüsch geworfen“ berichteten Helin Dogan und Rabea Scheckel, die Helden dieser kleinen Geschichte.

Die Kinder nahmen das völlig erschöpfte Tier mit nach Hause, woraufhin sich Rabeas Mutter ratsuchend an den Naturschutzbund NABU Langenhagen wandte. „Glücklicherweise war ich im letzten Jahr Teilnehmer eines Fledermausseminars auf dem NABU Gut Sunder, bei dem ich auch Wolfgang Rackow, Fledermausexperte für den NABU Niedersachen kennen lernte. Mit den dort erworbenen Kenntnissen konnte ich mir zutrauen die Fledermaus gesund zu pflegen“ sagte Ricky Stankewitz.

Ramona Scheckel brachte mit den Kindern zusammen die Fledermaus zum NABU Vorsitzenden, der das Tier als eine weibliche Rauhhautfledermaus, eine Art, die auf der Roten Liste der gefährdeten Säugetierarten in Niedersachsen in der Kategorie 2, stark gefährdet geführt wird, identifizierte.

Nachdem die Fledermaus im Hause Stankewitz angekommen war, bekam sie den Namen Luna. Die erste Fütterung gestaltete sich sehr schwierig. Luna wollte die mit einer Pinzette angebotenen Mehlwürmer zuerst nicht fressen. „Ich war sehr froh, dass ich Wolfgang Rackow telefonisch erreichen konnte und er mir fachkundigen Rat gab“ so Stankewitz weiter.

Nach diesen Anfangsschwierigkeiten ging es mit Luna stetig bergauf. Sah es am ersten Abend noch so aus, dass Luna die Nacht nicht überleben würde, ging es ihr in den folgenden Tagen immer besser. Schon am dritten Tag brauchte Luna nicht mehr zum fressen überredet zu werden. „Die angebotenen Mehlwürmer wurden mir förmlich aus der Pinzette gerissen, woran man das „Raubtier“ Fledermaus erkennen konnte“ beschreibt Stankewitz die Fortschritte des Tieres. Nachdem das Gewicht von Luna innerhalb von fünf Tagen von fünf Gramm auf sieben Gramm erhöht werden konnte, sollte am Freitag der erste Versuch zur Auswilderung stattfinden. Allerdings schien Luna noch nicht fit genug zu sein, woraufhin ihr noch eine weitere Nacht zur Erholung gegönnt wurde.

Am Samstagabend kam dann endlich der große Moment. „ Es war unglaublich Luna gesund und mit kräftigen Flügelschlägen in den Abendhimmel steigen zu sehen“ freute sich Stankewitz. Nach einigen Erkundungskreisen an der Grundschule entschwand die Fledermaus dem Blickfeld. „An dieser Stelle möchte ich das mutige Eingreifen von Helin und Rabea lobend hervorheben. Ohne die Hilfe der beiden Kinder hätte Luna nicht überlebt! Im Namen des NABU Langenhagen möchte ich mich bei den beiden kleinen Naturschutzhelden herzlich bedanken“ so Stankewitz abschließend.
1
1
1
1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
4 Kommentare
60.688
Werner Szramka aus Lehrte | 29.06.2009 | 23:15  
29.639
Carmen L. aus Pattensen | 30.06.2009 | 16:28  
1.184
Ricky Stankewitz aus Langenhagen | 02.07.2009 | 22:59  
3.320
Dagmar Strube aus Garbsen | 03.09.2009 | 09:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.