Medien: Verdrängen die Bürgerreporter die Lokalredakteure? Zahlen Zeitungsredaktionen für Artikel aus MH? Werden Bürgerreporter ausgenutzt?

Zeitungsverlage brauchen schlanke Redaktionen. Insbesondere die starken Lokalredaktionen werden ausgedünnt und selbst "alte Hasen" werden entlassen um zu rationalisieren und Kosten zu sparen.

Der massive Kostendruck entsteht durch den Rückgang des Anzeigengeschäftes und durch den Strukturwandel im Handel.

Es ist noch nicht lange her, da schickte die Redaktion den Lokalredakteur, zusammen mit einem Pressefotografen ins "Feld". Nach Einführung der Digitalen Fotografie, drückte die Redaktion dem Lokalredakteur eine digitale Kamera in die Hand. Die Kamera ersetzte den fachlich versierten und ausgebildeten Fotografen, der nun zu Hause bleiben mußte.

Der noch verbliebene Redaktionsmitarbeiter für das Lokale ist das letzte Glied in der Kette. Auch er muß nun zu Hause bleiben, da seine Arbeit demnächst von vielen ameisenhaft arbeitenden Bürgerreportern gemacht werden kann! Knipsen, schreiben, veröffentlichen, kassieren! Denkste! Die Bürgerreporter arbeiten kontinuierlich für Gotteslohn. Und sie brauchen keinen Schreibtisch und keinen Computer. Denn sie arbeiten im Feld und dann von zu Hause aus.

Personalkosten, Sozialkosten, Versicherungen, Arbeitsplätze, Arbeitsplatzkosten eingespart. Und die, die nun die Arbeit machen, die arbeiten für Gotteslohn. Und wenn sie fleißig sind, dann erhalten sie die Ehre des Bürgerreporters der Woche oder des Monats in Gold, Silber oder Bronze. Das Ganze wird auch noch aufgepeppt. Der Bürgerreporter des Jahres erhält eine Wochenreise nach Gran Canaria. Und allen zusammen setzt man die Krone auf: Sie dürfen, natürlich zum Sonderpreis, einen Presseausweis erwerben, mit dazugehörigem Fahrzeugaufkleber und Presseschild fürs Auto. Alles natürlich zum Vorzugspreis. Der Kohl soll richtig fett werden: Wenn sie mit dem völlig wertlosen Presseausweis ausgestattet, Privilegien erwarten, dann muß ich sie enttäuschen. Presseausweise und Schilder sind heute praktisch an jeder Ecke zu bekommen, gegen urige Versprechungen und verständlicher Weise gegen Bares.

Also schaut mal selbst. Befriedigt Eure Eitelkeit. Wenn euer Beitrag in der Tageszeitung abgedruckt wird, solltet ihr euch nicht mit Gotteslohn zufrieden geben. Der Mikrokosmos der Informationen ist ein lukrativer und schneller Markt.

Die Bürgerreporter sind am nächsten dran. Deshalb sind sie flexibel und schnell. Und sie kosten nichts. Kein Gehalt, kein Schreibtisch, kein Telefon, keine Sozialversicherung, kein Gehalt, keine Kollegen. Und seine Kamera bringt er auch noch kostenlos mit. Seine angestellten Kollegen brauchen das alles, sind sozialversichert und fest angestellt und recherchieren stundenlang am Ort des Geschehens, haben eine lange Ausbildung oder ein Studium hinter sich, haben Familie mit Frau und Kind. Und heute sind sie alle reduziert und morgen entlassen.

Ist das wirklich so. Denken Sie mal drüber nach und lassen Sie sich nicht ins Boxhorn jagen! Die Zeiten sind schlecht, die Kosten sind hoch, die Gewinne werden gebraucht. Damit wieder investiert werden kann. In neue Techniken und neue Ideen, die möglichst nichts kosten. Hier sind wir jetzt angelangt. Die Bürgerreporter und die Zeitungsverlage . . . Tragt mal die Links zusammen, die zu diesem Thema interessant sind!

austrianer
0
11 Kommentare
59.224
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 28.11.2009 | 15:02  
18.186
Vuolfkanc Brugger aus Dillingen | 28.11.2009 | 15:34  
59.224
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 28.11.2009 | 15:55  
18.186
Vuolfkanc Brugger aus Dillingen | 28.11.2009 | 17:15  
59.224
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 28.11.2009 | 18:00  
18.186
Vuolfkanc Brugger aus Dillingen | 28.11.2009 | 18:07  
5.625
Wolfgang Amadeus Austrianer aus Langenhagen | 28.11.2009 | 19:03  
59.224
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 28.11.2009 | 22:06  
768
Friedhelm Schulz aus Langenhagen | 29.11.2009 | 12:08  
5.424
Robin Jantos aus Hannover-Mitte | 29.11.2009 | 16:44  
59.224
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 08.12.2009 | 14:37  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.