Anzeige

Begegnungsstätte für Jung & Alt in Lahntal

Kinder sind unsere Zukunft
Der Arbeitskreis "Jung & Alt" im Lahntaler Bündnis für Familien hat mit der Konzeptentwicklung für eine moderne Begegnungsstätte begonnen, die den durch den demografischen Wandel sich verändernden Anforderungen gerecht werden soll. Unter der Moderation von Dr. Theresia Jacobi trafen sich am 17. September ein Dutzend Lahntaler Bürger unterschiedlichen Alters, um über die Möglichkeiten und Erwartungen an eine solche Einrichtung zu sprechen.
Schon bei den ersten Ideen zu einer Pflegeeinrichtung auf dem Gelände „Kraft’s Hof“ gab es, getragen von der Notwendigkeit auf den demografischen Wandel zu reagieren, Überlegungen im alten Wohngebäude eine offene Begegnungsstätte für Jung und Alt einzurichten. Während der Verwirklichung der Pflege-einrichtung erwuchsen aus der Mitte einer regen Seniorenarbeit der Gemeinde auch viele Anregungen für neue Aktivitäten.
Um nun das alte Wohngebäude einer sinnvollen Nutzung zuzuführen, fanden sich Vertreter von Kirche, Elisabethverein und Gemeinnde zu einer Projektgruppe zusammen, um in enger Abstimmung mit der Arbeitsgruppe „Jung und Alt“ die Realisierungschancen zu prüfen. Diese Projektgruppe bildete sich aus Ernst Boltner, dem Geschäftsführer des Elisabeth-Vereins, Dirk Geißler, der Ortsvorsteher und Günther Kaltschnee der Pfarrer von Sterzhausen, Ortrud Lauer, Seniorenbeauftragte der Gemeinde Lahntal und Michael Meinel, Beigeordneter im Gemeindevorstand von Lahntal. Ein erstes Konzept für eine Begegnungsstätte fand große Anerkennung und wurde im Rahmen der Erstellung des neuen Entwicklungskonzepts der hiesigen EU-LEADER-Region prämiert.
Der Elisabeth-Verein erklärte sich erfreulicherweise dazu bereit, das Gebäude für eine solche Nutzung herzurichten. Die Arbeitsgruppe „Jung und Alt“ im Bündnis für Familien hat ihre Bereitschaft signalisiert, Eigenleistungen bei der Renovierung der Innenräume zu erbringen. Schon vor den Sommerfreien fand ein Hoffest unter große Beteiligung der Lahntaler Bürger statt, bei dem Spenden für diese Begegnungsstätte gesammelt wurden.
Bis die Renovierung erfolgt ist, soll aufbauend auf dem bisherigen Entwurf ein Konzept für eine nachhaltige Nutzung und Trägerschaft erstellt werden. Sowohl der Landkreis, als auch die Region Burgwald-Ederbergland sind an modellhaften Konzeptionen interessiert, die tragfähige Lösungen versprechen. Unter der Voraussetzung, dass eine nachhaltige Nutzung gewährleistet ist, ist wiederum eine Förderung der Ausgaben für Dienstleistungen und Personalkosten für die ersten drei Jahre in Aussicht.
Am Freitag, den 18. Juli nach dem Anradeln zur Radtor des Hessischen Rundfunks überreichte Landrat Robert Fischbach der Gemeinde Lahntal als der Initiatorin des Bündnisses für Familien einen Bewilligungsbescheid über Förderung einer professionellen modellhaften Konzeptentwicklung für die nachhaltige Nutzung einer Begegnungsstätte für Jung & Alt in Lahntal im „Kraft's Hof“ in Lahntal-Sterzhausen mit der nunmehr begonnen wurde.

------------------
Combined-Preis für Bürgerengagement im Landkreis Marburg-Biedenkopf
Wer bewirbt sich? - AG "Jung und Alt" im Bündnis für Familien zusammen mit der Projektgruppe "Generationen-Treff Krafts Hof" mit Vertretern von Elisabeth-Verein, Ev. Kirche, Gemeinde Lahntal und Ortsbeirat
Welches Projekt hat Förderungsbedarf? - "Generationen-Treff Krafts Hof"
Wie viel Geld ist dafür nötig? - € 5.000,- für Einrichtung eines Cafés mit Spielemöglichkeit etc. in dem "Mehrgenerationenhaus".
Welcher gemeinnützige Beitrag wird mit dem Projekt geleistet? - Innovativen, auf veränderte Bedürfnisse ausgerichtete Seniorenarbeit, aber vor allem auch die Begegnung der Generationen innerhalb des Gemeinwesens (s. Beitrag ggf. Übersendung eines Kurzkonzepts)
0
1 Kommentar
1.336
Monika Matzner aus Ehingen | 28.09.2008 | 07:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.