Anzeige

Zwei bärenstarke Transfers für Königsbrunn

Fabio Carciola und Jeff Szwez werden künftig den EHC coachen
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena | Nachdem sich der EHC Königsbrunn letzte Woche von Coach Alexander Wedl trennte, kann der Verein diese Woche einen spektakulären Nachfolger präsentieren. Mit dem 32-jährigen Fabio Carciola wechselt ein ehemaliger Nationalspieler in die Brunnenstadt und wird schon am Sonntag gegen Haßfurt sein Debüt als Spielertrainer geben. Der in Kassel geborene Deutsche mit italienischen Wurzeln war bis 2015 noch in der DEL aktiv, unter anderem bei so renommierten Vereinen wie dem EHC München, Adler Mannheim, der Düsseldorfer EG und den Augsburger Panthern. Insgesamt kann Carciola auf weit über 400 Spiele in der höchsten deutschen Spielklasse verweisen, 2006 war er sogar deutscher Meister. Er sammelte aber auch Erfahrungen in der DEL2 und Oberliga, in der zweithöchsten Spielklasse war er 2012 Spieler des Jahres. Zuletzt schnürte als er Kapitän der Sonthofener „Bulls“ die Schlittschuhe, musste dafür jedoch im privaten Bereich zurückstecken.

Für seinen Wechsel zum EHC nennt er einen klaren Grund: „Ich hatte den Aufwand in der Oberliga unterschätzt, für die Familie blieb mir einfach zu wenig Zeit. Als Augsburger habe ich es nun nicht mehr weit nach Königsbrunn. Ich möchte zusammen mit der Mannschaft den Aufstieg in die Bayernliga schaffen und als Trainer meine ganze Erfahrung einbringen.“

Damit der Aufstieg keine Utopie bleibt, kann der Verein noch einen weiteren Königstransfer vermelden. Mit dem 36-jährigen Angreifer Jeffrey Szwez wurde die ohnehin schon hohe Qualität des Königsbrunner Kaders nochmals aufgewertet. Der gebürtige Kanadier mit deutschem Pass wird ebenfalls sonntags gegen den Tabellenführer aus Unterfranken auflaufen. Mit 141 DEL-Spielen für die Augsburger Panther und dem ERC Ingolstadt bringt der ehrgeizige Angreifer jede Menge Routine mit. Zuletzt spielte er in der DEL2 bei den „Buron Joker“ des ESV Kaufbeuren und trainiert schon einigen Wochen bei Königsbrunn mit. Den Augsburger Fans ist er übrigens auch wegen seiner spektakulären Faustkämpfe in Erinnerung, im Internet finden sich zahlreiche Belege dafür. Mit seinen beeindruckenden 96kg bei 1,91m Körpergröße braucht er keinen Zweikampf zu scheuen und wird mehr Härte in das Spiel des EHC bringen. Zu den Königsbrunner Spielern verbindet ihn eine lange Freundschaft, in den letzten beiden Jahren hielt er sich mit einigen Trainingseinheiten beim EHC fit. Er wird Fabio Carciola als Co-Trainer zur Seite stehen.

Vorstand Willi Bertele freut sich schon auf das Spiel am Sonntag: „Mit dieser Mannschaft ist der Aufstieg in die Bayernliga das klare Ziel, wir wollen nächstes Jahr nicht wieder in dieser Gruppe spielen. Mit den vier Hochkarätern und dem Nikolausmarkt vor der Tür hoffen wir auf viele Zuschauer, ein hoher Unterhaltungswert ist mit den Neuen garantiert!“

Aufgrund des zu erwartenden Zuschaueraufkommens bittet der Verein alle Fans früher als gewohnt ins Stadion zu kommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.