Anzeige

Spannendes Kopf-an Kopf-Rennen zwischen Königsbrunn und Leitershofen

Die Freude über Pokale und Podestplätze ist groß


Ski Alpin: 7 Podestplätze für Königsbrunner Rennläufer beim Schöffel-Kids-Cup in Unterjoch

Nach 3 Rennen aus der Rennserie des mittelschwäbischen Skipokals hat der SC-Königsbrunn sich bis auf 10 Punkte an die Fersen der DJK Leitershofen geheftet. Dieser führt zwar immer noch mit 355 Gesamtpunkten, doch im letzten Rennen in Unterjoch gelang den Königsbrunner Rennläufern mit 5 ersten, einem 2. Und einem 3. Stockerlplatz das bisher beste Gesamtergebnis, sodass die Mannschaft 125 Punkte für sich verbuchen konnte. Leitershofen folgt mit 120 Punkten und Ichenhausen mit 105 Punkten.
Die Schneebedingungen für das Rennen an den Spieserliften in Unterjoch waren mit griffiger Neuschneeauflage und hartem Untergrund optimal. Zumal es nur leicht bewölkt war und die Sonne sich bei -6 Grad kaum blicken ließ. „Die Piste war sogar bei meiner hohen Startnummer 159 noch ok“, so Florian Schröter vom SC-Königsbrunn.
Bernhard Vogg vom ausrichtenden Verein SC-Königsbrunn hatte einen flüssigen aber anspruchsvollen Kurs mit 22 Toren und 19 Richtungsänderungen gesteckt. Trotz genauer Besichtigung wurden die letzten Tore einigen Kindern aus U8 zum Verhängnis und führten daher zur Disqualifikation der jungen Nachwuchsrennläufer.
Die 4 Jahrgänge U8, U10, U12 und U14 wurden von einer starken Mädchentruppe des SC-Königsbrunns dominiert: Jeweils 1. Plätze gab es für Schneider Philina U8; Teamkollegin Dieterich Maja, Kinder U10, Amelie Vogg, Kinder U12, und schließlich Angelina Markgraf in Schüler U14. Amelie Markgraf wurde dritte in ihrer Altersklasse Kinder U10.
Charlotte Bartel, ebenfalls U14, lag im ersten Durchgang noch auf Platz 2, kam aber leider im 2. Durchgang nicht ins Ziel.

Bei den Buben wurde der SCK- Rennläufer Fabian Kuchenbaur erster in der Klasse U12. Nils Kreisel belegte den 7. Platz in seiner Klasse U8, die beiden Teamkollegen Jakob Maurer und Maximilian Müller belegten die Plätze 6 und 11 in der Klasse U14.
Florian Schröter, Jugend U21, der schon seit 1 Jahr keine Rennen mehr gefahren war, schob sich auf einen beachtlichen 2. Platz vor.
Die Tagesbestzeit ging an das Geschwisterpaar Lena und Michael Riggenmann, beide vom SC Ichenhausen.
2 Rennen aus der Serie, beide Male Slalom, stehen in den nächsten Wochen noch aus. Der Gesamtsieg ist noch nicht entschieden und die Königsbrunner Rennläufer sind bestens vorbereitet.
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.