Anzeige

Polizei SV Königsbrunn Saisonrückblick

Königsbrunn: PSV-Halle |

Herren II und Herren III: Zwei Aufsteiger in der Saison 2017/2018

Die beste Tischtennis-Saison 2017/2018 beim PSV Königsbrunn leisteten die Herren II, die mit 34:2 Punkten klar die 3. Kreisliga dominierten. Mit nur einer Niederlage und lauter top Einzel- und Doppelbilanzen können die Herren stolz ihren Aufstieg feiern.
Die Herren III nahmen sich ein Beispiel an dem Erfolg ihrer Vereinskollegen und schafften mit dem zweiten Platz in der 4. Kreisliga ebenfalls den Aufstieg nach dem Post SV Augsburg VII.

Herren I: Sieg beim letzten Saisonspiel

Gegen die TSG 1889 Augsburg-Hochzoll V ging es für die PSVler noch darum, den vierten Platz zu verteidigen, die Gastgeber hingegen müssen siegen, um in der Liga zu bleiben.

Die PSVler wollten im letzten Saisonspiel nochmals alles geben, Florian Siegwart konnte leider nicht mitspielen, für ihn spielte Fritz Ruder. In den Doppeln lief es durchwegs gut, nur Kranzfelder/Ruder D. mussten sich knapp im fünften Satz gegen das Einserdoppel geschlagen geben. In den Einzeln mussten nur Daniel Ruder knapp und unglücklich im fünften Satz, Fritz Ruder und Andi Berndorfer dem Gegner gratulieren. Die Punkte zum 9:4 Auswärtssieg und somit zum gesicherten vierten Platz erzielten: Weiser/Kienle/Kranzfelder je zweimal und Daniel Ruder einmal.

Rückblickend kann man sagen, dass es zwar für ganz oben nicht gereicht hat, aber der vierter Tabellenplatz durchaus eine gute Platzierung für die junge Mannschaft ist. In der Vorrunde konnte man gegen die oben platzierten Mannschaften fast immer punkten, bitter war die 9:7 Niederlage gegen Haunstetten. Gegen Mannschaften der unteren Tabellenhälfte konnte man immer recht deutlich gewinnen.

Die Rückrunde begann etwas schleppend, so musste man als erstes in Friedberg antreten und gewinnen, um ganz oben dranzubleiben. Hier verloren die Herren jedoch mit 9:5, ebenso gab es eine bittere Niederlage beim SSV Bobingen und auch gegen Hochzoll IV verloren sie relativ deutlich mit 9:4 daheim – positiv daran ist, dass dies die einzige Heimniederlage der Saison war.

Besonders erfreulich war, dass sich die relativ junge Mannschaft so gefunden hat – Neuzugang Patrick Kienle passt spielerisch und auch menschlich super in die Mannschaft, auch Daniel Weiser kehrte mit dieser Saison zurück zum PSV. Auch interessant: es spielten fünf Spieler – Korbinian Kranzfelder, Florian Siegwart, Andi Berndorfer, Marian Weser und Daniel Weiser - die das Tischtennis spielen beim Polizei SV als Jugendlich gelernt hatten.

Bilanztechnisch besonders hervorzuheben ist Patrick Kienle, der in der Vorrunde im mittleren Paarkreuz mit 12:1 somit nur ein Einzel abgab und zur Rückrunde im vorderen Paarkreuz spielte. Auch hier konnte er überzeugen und kommt auf eine Gesamtbilanz von 21:6. Auch Andi Berndorfer machte mit 9:4 wichtige Punkte. In beiden Doppeln gab es erfreuliche Bilanzen: Kranzfelder/Ruder D. 9:4, auch Siegwart/Berndorfer und Siegwart/Haug mit 3:3 und 3:2 sind erwähnenswert, da diese meistens gegen das gegnerische Einserdoppel antraten. Zu verbessern gibt es jedoch auch immer etwas, so konnten Weiser/Kienle als Einserdoppel in der Vorrunde mit 6:1 zeigen was sie konnten, in der Rückrunde lief es dann nicht ganz so gut, 9:6 am Ende die Gesamtbilanz.
Ein Dank geht auch an diejenigen Spieler (Jörg Haug, Sigi Stramm, Fritz Ruder und Marian Weser), die immer zuverlässig einsprangen, wenn jemand fehlte.


Jugend: Dritter Platz in der 2. Kreisliga

Mit 8:6 Punkten erreichte die Jugendmannschaft des PSV Königsbrunn einen tollen dritten Platz in der 2. Kreisliga. Die Mannschaft bestand aus einer guten Mischung aus Erfahrenen und Neueinsteigern und war mit sieben Spielern rotierend gut besetzt. Für den PSV spielten Daniel Habe nicht, Sascha Weber, Sebastian Cohrs, Jens Dobelstein, Christian Sulski, Julian Gentner und Paul Rychlik.


Damen: Niederlage auswärts – zuhause erfolgreich

8:2 unterlagen die PSV Damen beim Meister Thannhausen. Doch so klar wie das Ergebnis klingt war es gar nicht. Die beiden Fünf-Satz-Spiele von Bianca Willert und Katharina Fürst gegen die Nummer 1 von Thannhausen Lucy Schatz gingen an die Gastgeber, ebenso wie das Fünf-Satz-Spiel von Andrea Gaurieder gegen Alina Ramp. Insgesamt lieferten die PSV-Damen gute Spiele. Die Jüngste Stefanie Weiser konnte als Einzige im Einzel auch für einen Punkt sorgen. Den anderen steuerte das Doppel Fürst/Gaurieder bei.

Den guten Start gegen Jettingen bescherten die beiden Doppelsiege. Als verlässliche Doppelpaarung Haltmayer/Gaurieder hat sich diese Saison schon als gute Kombination herausgestellt. Die neue Formation Fürst/Willert harmonierte auch überraschend gut. Die Einzel liefen alle einwandfrei. Nur gegen die Nummer 1 musste Katharina Fürst einen Punkt an Jettingen zum 8:1-Sieg abgeben.

Mit 18:18 stehen die Damen vom PSV damit auf dem soliden 5. Platz der 2. Bezirksliga Nord. Auch die Bilanzen der Damen sind ausgeglichen. Am besten schnitt Bettina Haltmayer mit 21:12 Spielen in dieser Saison ab.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.königsbrunner | Erschienen am 05.05.2018
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.