Anzeige

Eishockey – U17 mit dickem Patzer

Mit mangelnder Einstellung und fehlender Leidenschaft zum Eishockeysport kassierten die Jungs der U17 des EV Königsbrunn gegen die Spielgemeinschaft Memmingen / Wangen eine heftige 12:2 Klatsche.
Bei frühlingshaften Temperaturen und strahlendem Sonnenschein standen sich die Pinguine bei den Gastgebern der Spielgemeinschaft Memmingen / Wangen auf der Freieisfläche in Wangen gegenüber. Die unbekannten Gegner "blendende Sonne" und regelrechte "Hitze" war für die Königsbrunner aber nicht der einzige Parameter der enttäuschenden Niederlage. Das erste Drittel spiegelte Lustlosigkeit wider. Der Frust über einen 5:0 Rückstand zur ersten Pause stand ihnen ins Gesicht geschrieben. Jedoch der zweite Spielabschnitt änderte anfangs nicht viel. Weitere 5 Treffer für die Hausherren in 10 Minuten. Doch dann rutschte das Team wieder etwas enger zusammen, mobilisierte Kräfte, kreierte Spielzüge und konzentrierte sich auf das Spiel. Mit zwei Treffern in der Lohntüte ging es dann mit einem 10:2 Rückstand in die zweite Pause. Aber die durchschlagende Motivation war irgendwo, nur nicht auf der Eisfläche. Die Gastgeber blieben ihrem Spiel treu und generierten im Schlussabschnitt noch zwei Treffer, wobei die Königsbrunner leer ausgingen.
Mit einer niederschmetternden 12:2 Niederlage trat das Team deprimiert die Heimreise an.
Am nächsten Sonntag, 24. Februar, sind die Jungs rund um Trainer Andy Römer zum nächsten Punktspiel bei den Peißenberger Eishacklern zu Gast.

Spielgemeinschaft Memmingen / Wangen : EV Königsbrunn „Die Pinguine“ 12:2 (5:0) (5:2) (2:0)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.