Anzeige

Eishockey – U17 Jugend tut sich schwer und braucht wieder ihre eingeschworene Mannschaftsmoral

Auch im Eisstadion am Hühnerberg in Memmingen konnte das U17-Team des EV Königsbrunn nicht punkten. Das Empty Net Goal der Memminger Indians in den letzten Sekunden brachte den Zwei-Punkte-Abstand zum 4:2 Endstand aufs Papier. Schon letztes Wochenende kassierten die Pinguine beim zweiten Aufeinandertreffen in Miesbach nach einer niederschmetternden Leistung eine weitere klare 8:2 Niederlage.
Ohne großes Rantasten brachten die Memminger Indians mit ihrem kontrollierten Passspiel die Königsbrunner rasch mit zwei gesetzten Marken ins Hintertreffen. Die Gastgeber störten früh das Aufbauspiel der Pinguine und so war es schwer für die Königsbrunner Ruhe und Fluss ins Spiel zu kriegen. Lauffreudig und spritzig zog Karim Zerourou (#7) an der gegnerischen Abwehr vorbei und setzte die Scheibe zum ersten Treffer ins gegnerisch Gehäuse. Mehr wollte den Jungs bis zur ersten Pausensirene nicht gelingen, denn immer wieder schwächelten sie an der sicheren Scheibenführung.
Im zweiten Abschnitt zeigten sich die Brunnenstädter präsenter, konnten bereits in der 3. Spielminute durch Marco Citovsky (#10) zum 2:2 Ausgleich nachziehen, mussten aber kurze Zeit später einen erneuten Gegentreffer hinnehmen. Jedoch langsam aber sicher kam immer mehr Fluss ins Pinguinspiel. Kreativität mit Spielverlagerung ins gegnerische Drittel paarten sich immer besser, brachte aber nichts Zählbares mehr in die Lohntüte. Das Schlussdrittel war heute spielerisch das stärkste Drittel der Pinguine. Sie brachten immer mehr Druck ins Geschehen, hatten zwar auch den einen oder anderen Glücksmoment vor ihrem Kasten, konnten aber das Spiel oft ins gegnerische Drittel verlagern, jedoch blieben die abgezielten Torschüsse wirkungslos. Kurz vor der Schlusssirene machten die Gäste mit einem Empty Net Goal den Sack beim Spielstand von 4:2 endgültig zu. Schade, denn da wäre mit einer richtig eingeschworenen Einstellung heute mehr drinnen gewesen.
Ohne Mannschaftsmoral läuft Eishockey nicht wirklich und deshalb müssen die Jugendlichen wieder einen Weg aus ihrer derzeitigen teilweise verpeilten Spielweise finden um aus dem Tabellenkeller rauszukommen. Aber bereits nächstes Wochenende stehen schon wieder die stark aufspielenden Miesbacher auf dem Spielplan. Um hier wieder auf die rechte Spur zu kommen muss das Team enger zusammenrücken und getreu dem Motto der drei Musketiere „Einer für alle, alle für einen“ spielen. Da dürfen wir gespannt sein ob ihnen das am Samstag, 17. November um 16.45 Uhr in der Königsbrunner Hydro-Tech Eisarena gegen die Oberbayern aus der Alpenregion gelingt.
An dieser Stelle noch die besten Genesungswünsche vom kompletten Pinguinteam an den Spieler nach Memmingen.
ECDC Memmingen : EV Königsbrunn „Die Pinguine“ 4:2 (2:1) (1:1) (1:0)
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.königsbrunner | Erschienen am 01.12.2018
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.